Ältere NNVM-Infos (Rundbriefe)

Aus NNVM (Netzwerk der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Mitteleuropa)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier finden Sie früher verschickte NNVM-Infos (Info 23 und älter) in der Reihenfolge abnehmender Aktualität. Aktuelle Rundschreiben finden Sie unter Aktuelles verlinkt.



NNVM-Info Nr. 23/2011 (10. Mai 2011). Einziges Thema dieses Rundschreibens:

Einladung zur Jahrestagung 2011 in Bonn (Deutschland)

Die nächste Jahrestagung des NNVM; zu der wiederum alle Interessierten, nicht nur die Vereinsvorstände, herzlich eingeladen sind, findet (wie bereits im letzten NNVM-Info vom Dezember 2010 angekündigt) am 9.-12. (Erweiterungstag 13.) September 2011 in Bonn (Deutschland) statt. Gastgebender Verein ist diesmal der traditionsreiche „Naturhistorische Verein der Rheinlande und Westfalens”, den sicherlich die meisten von seiner berühmten Zeitschriftenreihe, der „Decheniana”, kennen. Persönlich verantwortlich für die Organisation vor Ort ist der Geschäftsführer des Vereins, Dr. Hermann Josef Roth. Wir danken ihm für seine vorbereitende Arbeit.

Wir freuen uns sehr darüber, hiermit zu der diesjährigen Tagung einladen und Ihnen die nötigen Unterlagen hierzu (s. Punkt 2.) übersenden zu können. Die Wahl des diesjährigen Ortes ermöglicht sicherlich wieder anderen Vereinen, an einer NNVM-Tagung teilzunehmen.

Wir bitten nun darum, mit der Anmeldung möglichst nicht lange zu zögern, da wir die Anmeldezahlen als weitere Planungsgrundlage benötigen. Sie können sich und Ihre Freunde ab sofort anmelden. Bitte, melden Sie alle Namen an den Bonner Verein und an uns. Ihre Anfahrt und Ihre Unterkunft müssen Sie wie immer selbst regeln.

Den Tagungsbeitrag von 30,00 Euro pro Person zahlen Sie bitte zu Beginn der Tagung in Bonn.

Anhang 1, Einladung

Einladung zur Konferenz des Netzwerks der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Mitteleuropa (NNVM) am Samstag, den 10. 09. 2011, im Museum Alexander Koenig, Adenauerallee 160, D- 53113 Bonn, im Rahmen der in Kooperation mit dem Naturhistorischen Verein der Rheinlande und Westfalens (NHV) durchgeführten sechsten Jahrestagung des NNVM in Bonn (Deutschland)

1. Eröffnung der Tagung pünktlich um 9.00 Uhr

9.00 Uhr: Begrüßung und Eröffnung der Tagung durch den Direktor des Museums Alexander Koenig, Prof. Dr. W. Waegele (angefragt), sowie den Sprecher des Lenkungskreises des NNVM, Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke. Anschließend ein Vortrag von Prof. Dr. Eberhard Fischer, Vorsitzender des NHV: „Der naturhistorische Verein der Rheinlande und Westfalens. Geschichte und Aufgaben” (bis 9.45 Uhr)

2. Jahreskonferenz des NNVM 9.45 - 12.30 Uhr

1. 9.45 Uhr: Eröffnung der Konferenz und knappe Selbstvorstellung der Teilnehmer und ihrer Vereine 2. 10.10 Uhr: Entscheidung über die Tagesordnung 3. 10.15 Uhr: Bericht über die Entwicklung, den gegenwärtigen Stand und die nächsten Aufgaben des NNVM (Mitglieder des Lenkungskreises) 4. 11.00 Uhr: Allgemeine Aussprache zum NNVM, seinen weiteren Plänen und zur Lage der Naturwissenschaftlichen Gesellschaften in den verschiedenen Ländern Mitteleuropas (Dies ist der zentrale Tagesordnungspunkt. Er sollte den wichtigsten Themen vorbehalten bleiben. Bitte bedenken Sie, dass während der gesamten Tagung Zeit zum Kennenlernen und Gelegenheit ist, Ideen, Meinungen und Informationen auszutauschen.) 5. 12.15 Uhr: Neuwahl der Lenkungsgruppe (Die bisherigen Lenkungskreismitglieder sind bereit, ihre Arbeit fortzusetzen, würden es aber begrüßen, wenn weitere Personen im Lenkungskreis mitwirken könnten.) 6. 12.20 Uhr: Verschiedenes Die Konferenz soll spätestens um 12.30 Uhr beendet sein (Beginn des Mittagsimbiss). . Bitte beachten Sie: das NNVM ist kein Verein, sondern eine selbstorganisierte, übernationale Interessenvertretung der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Mitteleuropa, die 2005 durch den Beschluss von 15 Vereinen ins Leben gerufen wurde. Die Konferenz ist daher keine Mitgliederversammlung, wie sie bei Vereinen üblich ist, sondern ein dem Meinungsaustausch und der Organisation gemeinsamer Belange dienendes Treffen der von den einzelnen Vereinen nach Bonn gereisten Vertreter (Vorstände, Mitglieder, Freunde). Es entfallen daher auch die dort üblichen Regularien mit Ausnahme der alljährlich nötigen Neubestimmung der Mitglieder des Lenkungskreises.

Anhang 2, Tagungsprogramm Programm der sechsten Jahrestagung des NNVM 2011 in Bonn (D) (Änderungen vorbehalten)

Termin der Tagung: 9. - 11. September, mit Erweiterungsmöglichkeit am 12. September 2011

Freitag, 9. September

16.00 Uhr Stadtrundgang in Bonn: Rathaus, Beethovenhaus, Sterntor, Münster, Poppelsdorfer Allee und Schloss, Botanischer Garten. Treffpunkt: altes Rathaus, Marktplatz (Freitreppe oder Vestibül, je nach Witterung). Führung: Dr. Hermann Josef Roth Anschließend gemeinsames Abendessen in Poppelsdorf

Samstag, 10. September

9.00-12.30 h Beginn und NNVM-Konferenz (Museum Alexander Koenig, Adenauerallee) Begrüßung: Prof. Dr. J. Wolfgang Waegele, Direktor des Museums (angefragt) Vortrag: Prof. Dr. Eberhard Fischer, Vorsitzender des NHV: „Der naturhistorische Verein der Rheinlande und Westfalens. Geschichte und Aufgaben” anschließend NNVM-Konferenz: Stand der Dinge, Pläne, Aussprache Hierzu ergeht eine besondere Einladung ab 12.30 h Imbiss (Cafeteria des Museums) ab 14.00 h Museum Alexander Koenig: Besichtigung der Ausstellung und der Forschungsstätten; Biohistoricum Führung: Prof. Dr. Wolfgang Boehme Frau Dr. Schmidt-Loske Auf Wunsch anschließend Rundgang durch die Rheinanlagen 18.30 h Gemeinsames AbendessenRistorante da Dante, Adenauerallee 148 (neben dem Museum Koenig)

Sonntag, 10. September

10 h Exkursion ins Siebengebirge „auf den Spuren von Humboldt und Goethe“ Treffpunkt: Talstation der Zahnradbahn in Königswinter (Auffahrt zum Drachenfels, abwärts Fußweg bis zur Drachenburg, geführte Besichtigungen (1. Museum zur Geschichte des Naturschutzes, 2. Schloss Drachenburg), Führung: Dr. Werner Frohn, wiss. Leiter des Museums, Dr. Hermann Josef Roth, 10 h Exkursion ins Siebengebirge „auf den Spuren von Humboldt und Goethe” Treffpunkt: Talstation der Zahnradbahn in Königswinter (Auffahrt zum Drachenfels, abwärts Fußweg bis zur Drachenburg, geführte Besichtigungen (1. Museum zur Geschichte des Naturschutzes, 2. Schloss Drachenburg), Führung: Dr. Werner Frohn, wiss. Leiter des Museums, Dr. Hermann Josef Roth, N.N. Fahrtkosten ab 15 Personen: 8,- € p. P. (Berg- u. Talfahrt zusammen; im Tagungsbeitrag enthalten) 12.30 h Mittagessen im „Winzerhäuschen” 14.45 h Weiterfahrt mit Zahnradbahn nach Königswinter (im Tagungsbeitrag enthalten) Besichtigung des See-Life-Center (Großaquarien) oder Weiterfahrt mit S-Bahn zum Hbf. Bonn Anschließend gemeinsames Abendessen (in Königswinter oder gegenüber am Plittersdorfer Rheinufer)

Und der bewährte „Zusatztag” für diejenigen, die nicht am Sonntag heimreisen müssen (Kosten nicht im Tagungsbeitrag enthalten):

Montag, 12. September

Exkursion ins Ahrtal: Geologie und Geomorphologie, Flora, Vegetation und Vogelwelt des NSG „Ahrschleife” (Fußweg im Gelände: Dauer ca. 2 Std.) Führung: Prof. Dr. Wilhelm Meyer, Bonn; ornithologische Ergänzungen durch Prof. Dr. Peter Finke, Bielefeld 9.49 h Abfahrt Hbf Bonn mit der Bundesbahn; Zusteigmöglichkeiten Bad Godesberg 9.55 h, Remagen ab 10.10 h, Ankunft Altenahr 10.46) Rückfahrmöglichkeiten ab Altenahr stündlich, z.B. 14.12, Ankunft am Hbf Bonn um 15.08

Anhan 3, organisatorische Hinweise

Organisatorische Hinweise zur NNVM-Tagung in Bonn 2011 1. Allgemeines Die NNVM-Tagungen sind für jeden Interessierten offene Angebote. Nicht nur Vereinsvorstände, sondern alle Freunde Naturwissenschaftlicher Vereinigungen können an ihnen teilnehmen. Die Attraktivität dieser Tagungen liegt in der Tatsache begründet, dass wir die besten Experten einer jeweiligen Region für Vorträge oder Führungen gewinnen können. An- und Abreise, auch die Hotelsuche, erfolgen individuell. Der Tagungsbeitrag deckt einige Ausgaben der Tagungsvorbereitung, die Tagungsunterlagen und (unterschiedlich) tlw. auch während der Tagung anfallende Bus-oder Bahnkosten, ev. auch die Kosten eines Imbisses ab. Hierzu erfolgt später noch eine genauere Angabe. Die Hauptmahlzeiten und die Kosten der Unterkunft sind von den Teilnehmern selbst zu bezahlen. 2. Anmeldung Für den Besuch der Tagung ist eine Anmeldung erforderlich. Diese kann ab sofort durchgeführt werden. Wir raten auch zu einer frühzeitigen Anmeldung, da Bonn als Tagungsstadt und der September als Tagungsmonat beliebt sind. Die Veranstalter, dass NNVM und der gastgebende Naturhistorische Verein der Rheinlande und Westfalens in Bonn bitten darum, dass sich alle TeilnehmerInnen so bald wie möglich anmelden, und zwar mit Namen, Anschrift (möglichst eMail), ev. vertretenem Verein und dem Hinweis, ob sie an dem Zusatztag dabei sein werden oder nicht. Wir benötigen dies für jede teilnehmende Person, weil das für die Raum- und Transportplanung wichtig ist. Bitte melden Sie die Teilnahme an beide Veranstalter! Adresse NNVM: c/o Prof. Dr. Peter Finke (Sprecher des Lenkungskreises), Telgenbrink 79, D-33739 Bielefeld; am besten per eMail an peter.finke@t-online.de Adresse NHV: c/o Dr. Hermann Josef Roth (Geschäftsführer), Nußallee 15a, D-53115 Bonn; am besten per eMail an nhv@uni-bonn.de 3. Hotelangebot Bonn Unsere Tagung ist bereits frühzeitig bei der Tourismus & Congress GmbH für die Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler angemeldet worden. Sie ist dort registriert und man erwartet die Hotelsucher der Teilnehmer. Alle Teilnehmer werden deshalb gebeten, sich bei dieser Organisation zu melden und von ihr bei der Hotelsuche helfen zu lassen. Sie werden dann im Buchungssystem bonnhotels.de geführt und können aus den tagesaktuellen Verfügbarkeiten auswählen. Jeder hier registrierte Gast erhält automatisch mit seiner email-Bestätigung ein kostenloses ÖPNV Ticket seines Hotels für die gesamte Zeit seines Aufenthaltes. Als besonderen Service für uns bietet die Tourismus & Congress GmbH zur vereinfachten Buchung einer Unterkunft einen speziell für die Besucher unserer NNVM-Tagung vorbereiteten link an, der sie direkt zur Hotelsuche für den Tagungszeitraum führt. Wenn Sie www.bonn-region.de/3478 anklicken, öffnet sich das für das NNVM vorbereitete Fenster. Natürlich können Sie die Hotelreservierung auch schriftlich oder telefonisch kontaktieren: BonnHotels.de, Hotelreservierung, z.H. Frau Annette Isengard, Tourismus & Congress GmbH, Platz der Vereinten Nationen 2, D-53113 Bonn Telefon: +49 (0) 228 / 91041-78 Fax: +49 (0) 228 / 91041-77 Mail: a.isengard@bonn-region.de Web: www.bonn-region.de

4. Tagungsgebühr

Die Tagungsgebühr beträgt pro teilnehmender Person 30,00 Euro. Sie ist erforderlich, um Kosten der Tagungsvorbereitung, der Bereitstellung von Tagungsunterlagen und teilweise auch kleinere Fahrt- bzw. Imbisskosten abzudecken. Zu letzterem erfolgt noch eine präzisierende Angabe in den weiteren NNVM-Infos, die vor der Tagung verschickt werden. Die Gebühr ist zu Beginn der Tagung in Bonn zu zahlen. 5. Sonstiges Bis zur Tagung ist noch Zeit, den eigenen Naturwissenschaftlichen Verein und dessen Mitgliedschaft auf diese hinzuweisen. Bedenken Sie dabei bitte, dass wenn solche Hinweise nur im Rahmen des Vorstands bekannt gegeben werden, diese oft Ihre Mitglieder kaum erreichen. Versuchen Sie daher einen Weg zu finden, die Einladung breiter zu streuen. Sollten Sie hierfür Textmaterial benötigen, können Sie dieses über die oben unter 2. genannte Adresse erhalten. Wir wären dankbar dafür, wenn Sie für die Tagung werben würden, denn wir behandeln dort stets die speziellen Belange und Probleme der Naturwissenschaftlichen Vereine und Naturforschenden Gesellschaften.

Da jeder Teilnehmer ein freies ÖPNV-Ticket für den Raum Bonn erhält (s.o.), ist man bei der Hotelwahl einigermaßen ungebunden. Spezielle Bekleidung oder spezielles Schuhwerk für die Exkursionen sind nicht erforderlich. Richten Sie sich bitte auf die Wechselfälle des Wetters ein und tragen Sie normale, gute Laufschuhe.

Im Anschluss an die Tagung sind wir für übersandte Fotos oder Kurzberichte dankbar.

Weitere organisatorische Hinweise entnehmen Sie bitte den weiteren Rundschreiben des NNVM, die im Vorfeld der Tagung in Bonn noch mehrfach ausgesendet werden.

Die Mitglieder der Lenkungsgruppe des NNVM treffen eine gesonderte Absprache zu ihrem internen Vorbereitungstreffen, das immer im Vorfeld der Tagungen stattfindet.

Von „http://nnvm.eu/web/Neuestes_NNVM-Info_(Rundbrief)“


NNVM-Info Nr. 22/2010 (14. Dezember 2010)

Themen dieses Rundschreibens: 1. Berichte über die Jahrestagung 2010 des NNVM in Bern 2. Ankündigung der Jahrestagung 2011 in Bonn (Deutschland) 3. Verstärkung des Lenkungskreises 4. Aktuelle Aktivitäten des Lenkungskreises 5. Aufruf zur Unterstützung des Nationalparkprojekts Steigerwald Verteiler/Adressaten: Die uns bekannten E-Mail-Adressen der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Polen und Rumänien. 1. Berichte über die Jahrestagung 2010 des NNVM in Bern Es gibt zwei Berichte über die diesjährige Jahrestagung des NNVM, die erstmals in der Schweiz stattfand. Der eine, verfasst von Dr. Volker Münchau (Lübeck); ist ein mit Bildern versehener Gesamtbericht über den Ablauf des Tagungsprogramms. Er ist auf der Homepage des NNVM unter http://www.nnvm.org/info/tagungen/bericht-uber-die-tagung-des-nnvm-inbern- 2010/ einzusehen. Der zweite („Rückblick auf eine großartige Tagung“) ist eine Bewertung und Einordnung der Tagung aus Sicht des Sprechers des Lenkungskreises des NNVM; er ist diesem NNVM-Info als pdf-Anhang beigefügt. Beide Berichte kommen zu dem Ergebnis, dass Bern 2010 eine besonders herausragende und wohlorganisierte Tagung war. Wenn Sie an der Tagung nicht teilnehmen konnten, nehmen Sie bitte beide Berichte zur Hand, um sich ein Bild zu machen. 2. Ankündigung der Jahrestagung 2011 in Bonn (Deutschland) Die nächste Jahrestagung des NNVM; zu der wiederum alle Interessierten, nicht nur die Vereinsvorstände, herzlich eingeladen sind, findet am 9.-12. (Erweiterungstag 13.) September 2011 in Bonn (Deutschland) statt. Bitte, notieren Sie schon jetzt den Termin. Gastgebender Verein ist diesmal der traditionsreiche „Naturhistorische Verein der Rheinlande und Westfalens“, den sicherlich die meisten von seiner berühmten Zeitschriftenreihe, der „Decheniana“, kennen. Persönlich verantwortlich für die Organisation vor Ort ist der Geschäftsführer des Vereins,. Dr. Hermann Josef Roth. Wir freuen uns über diese Perspektiv sehr, und sie ermöglicht sicherlich wieder anderen Vereinen, an einer NNVM-Tagung teilzunehmen. Das Programm wird im Frühjahr 2011 bekannt gegeben. Im Raum Bonn gibt es eine ganze Reihe attraktiver Orte (das Rheintal mit dem Siebengebirge, das Museum Alexander Koenig, das Museum zur Geschichte des Naturschutzes auf dem Drachenfels u.a.), von denen sicherlich einige in unserem Tagungsprogramm auftauchen werden. 3. Verstärkung des Lenkungskreises Wir freuen uns mitteilen zu können, dass zwei Personen künftig den Lenkungskreis des NNVM verstärken, nämlich Herr Georg Preiswerk aus Bern und Herr Dr. Gregor Hagedorn aus Berlin. Herr Preiswerk war der Hauptorganisator der sehr erfolgreichen Berner Tagung. Er wird künftig ein Auge darauf haben, dass international wichtige Mitteilungen aus der Schweiz das NNVM erreichen und umgekehrt die Wahrnehmung der Aktivitäten des NNVM in der Schweiz verbessert wird. Herr Dr. Hagedorn wird sich künftig um Verbesserungen beim Internetauftritt des NNVM kümmern, sowie darum, dass wir unserem Ziel der Einwerbung von Drittmitteln zur Förderung der Vereine und ihrer Vernetzung näher kommen. Siehe hierzu auch das Folgende. 4. Aktuelle Aktivitäten des Lenkungskreises Gegenwärtig ist der Lenkungskreis damit beschäftigt, Konsequenzen aus den Beratungen zu ziehen, die wir am Rande der Berner Tagung gehabt haben. Im Wesentlichen ging es dabei erstens um Kontakte zu Geldgebern, die die Arbeit der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen unterstützen möchten und zweitens die mögliche Gründung einer Gesellschaft, die diesbezügliche Anträge als juristische Person vertreten soll. Hierzu hat es im Oktober ein Treffen im Berliner Joachim-Kühn-Institut gegeben, an dem die Herren Peter Finke, Gregor Hagedorn, Volker Münchau und Werner Pfeil teilgenommen haben. Auf diesem Treffen ist u.a. beschlossen worden, eine geeignete Rechtsanwaltskanzlei in Berlin zu suchen, die uns bei dieser Prozedur unterstützen kann. Sitz der Gesellschaft soll nämlich Berlin sein. Ein weiteres Treffen, ebenfalls in Berlin, hat im November stattgefunden. Diesmal ging es um ein Gespräch mit Verantwortlichen der „Urania“, bei dem frühzeitig eruiert werden sollte, ob diese einflussreiche und wissenschaftlich sehr breit operierende Vereinigung als unser Partner bei einer möglichen Jahrestagung 2012 in Berlin infrage kommen könnte. Dabei schließen wir nicht aus, auch eine klassische naturwissenschaftliche Gesellschaft zusätzlich mit ins Boot zu holen. Von Seiten der Urania haben an dem Gespräch Frau Nina Wichner M.A.(Programmleiterin Medizin und Psychologie) und Frau Stefanie Wagner (Leiterin Gastveranstaltungen) teilgenommen. Eine Entscheidung, ist gegenwärtig noch nicht getroffen. 5. Aufruf zur Unterstützung des Nationalparkprojekts Steigerwald Die im Sinne der Vernetzung der Vereine sehr engagierte Naturforschende Gesellschaft Bamberg bittet uns gemeinsam mit dem Freundeskreis für einen Nationalpark Steigerwald darum, einen Aufruf zur Unterstützung einer Unterschriftenaktion an unser weitreichendes Netzwerk weiterzuleiten. Dies tun wir sehr gern und erinnern daran, dass wir uns auch bereits für die gelungene Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald eingesetzt hatten. Auch hier im Steigerwald muss noch Überzeugungsarbeit geleistet und müssen erhebliche Widerstände (u.a. durch eine Unterschriftenaktion der Gegner des Projekts) überwunden werden. Bitte öffnen Sie hierzu die pdf-Anlage „Unterschriftenaktion NP Steigerwald“ und gehen Sie auf die Seiten http://www.pro-nationalpark-steigerwald.de/ und http://www.jazum- nationalpark-steigerwald.de/ Diese Aussendung geht an alle Adressen von Naturwissenschaftlichen Vereinigungen sowie etwa sehr viele weiteren Organisationen und Einzelpersonen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Polen und Rumänien, die uns bis heute als an unserem NNVM-Projekt interessiert bekannt geworden sind. Sie erfolgt ausschließlich über EMail. Unser Gesamtverteiler ist noch immer unvollständig. Er soll nach Möglichkeit im Laufe der nächsten Jahre auch noch auf weitere Länder Mitteleuropas und unmittelbar angrenzende Gebiete ausgedehnt werden Bitte, begleiten Sie unser selbstorganisiertes Offenes Netzwerk auch weiterhin mit Interesse und Wohlwollen. Es soll nach innen dem Wohle der einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen, sowie der Stärkung der Präsenz der ganzen Bewegung im öffentlichen Bewusstsein dienen, und nach außen unsere Verbindungen über regionale und nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu festigen helfen. Mit freundlichen Grüßen, der Lenkungskreis (alphabetisch): Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (NWV Bielefeld, federführend) Dr. Gregor Hagedorn (Julius-Kühn-Institut, Berlin) Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG, Mainz) Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck) Werner Pfeil (NWV der Niederlausitz, Cottbus) Christian Preiswerk (SCNAT, Bern) Dr. Bernd Tenbergen (Westfälischer NV, Münster) Diese Personen arbeiten als Beauftragte zur Entwicklung des NNVM vollständig ehrenamtlich. Sie haben sich für diese Aufgabe auf Zeit zur Verfügung gestellt und werden auf den Tagungen durch Wiederwahl bestätigt oder durch andere Personen ersetzt. Zuletzt erfolgte die Wahl in Bern 2010. Wir suchen noch weitere Mithelfer. NNVM http://www.nnvm.org/ Rückmeldungen zu diesem Info bitte an: netzwerk@nnvm.org

NNVM-Info Nr. 21/2010 (04.Oktober 2010)

NNVM-Info Nr. 21/2010 (04. Oktober 2010) Thema dieses Rundschreibens: Rückblick auf die Jahrestagung des NNVM in Bern (Schweiz)

Verfasser/Absender: Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, Versender) im Namen des Lenkungskreises (s.u.)

Verteiler/Adressaten: Die uns bekannten E-Mail-Adressen der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Polen und Rumänien.

(Die NNVM-Infos erscheinen mehrmals im Jahr in unregelmäßiger Folge. Sie werden im html-Format mit Formatierungen erstellt. Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, dass es diese Formatierungen mit empfängt. Sonst sehen sie zwar auch den gesamten Text, aber die hilfreichen Hervorhebungen nicht).


Sehr geehrte Damen und Herren,

dieses NNVM-Info enthält ausschließlich eine Nachbetrachtung zur diesjährigen Jahrestagung des NNVM, die erstmals in der Schweiz stattfand und sehr bemerkenswert war; Sie finden diese im Appendix (pdf-Format). Einen ausführlichen Tagungsbericht finden Sie in den nächsten Tagen im Internet unter Bericht über die Tagung 2010 in Bern.

Wir bitten die Vereine/Gesellschaften und Einzelpersonen herzlich, bei Änderungen ihrer Mailadressen uns dies rechtzeitig mitzuteilen, da Sie sonst für das NNVM nicht mehr erreichbar sind.

Mit freundlichen Grüßen,
der Lenkungskreis (alphabetisch): Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (Beiratsvorsitzender NWV Bielefeld, federführend), Dr. Gregor Hagedorn (Joachim-Kühn-Institut, Berlin), Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG Mainz), Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck), Werner Pfeil (NWV Cottbus), Dr. Bernd Tenbergen (Münster)

Themen dieses Rundschreibens:

1. Berichte über die Jahrestagung 2010 des NNVM in Bern 2. Ankündigung der Jahrestagung 2011 in Bonn (Deutschland) 3. Verstärkung des Lenkungskreises 4. Aktuelle Aktivitäten des Lenkungskreises 5. Aufruf zur Unterstützung des Nationalparkprojekts Steigerwald

Verteiler/Adressaten: Die uns bekannten E-Mail-Adressen der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Polen und Rumänien. 1. Berichte über die Jahrestagung 2010 des NNVM in Bern Es gibt zwei Berichte über die diesjährige Jahrestagung des NNVM, die erstmals in der Schweiz stattfand. Der eine, verfasst von Dr. Volker Münchau (Lübeck); ist ein mit Bildern versehener Gesamtbericht über den Ablauf des Tagungsprogramms. Er ist auf der Homepage des NNVM unter http://www.nnvm.org/info/tagungen/bericht-uber-die-tagung-des-nnvm-inbern- 2010/ einzusehen. Der zweite („Rückblick auf eine großartige Tagung“) ist eine Bewertung und Einordnung der Tagung aus Sicht des Sprechers des Lenkungskreises des NNVM; er ist diesem NNVM-Info als pdf-Anhang beigefügt. Beide Berichte kommen zu dem Ergebnis, dass Bern 2010 eine besonders herausragende und wohlorganisierte Tagung war. Wenn Sie an der Tagung nicht teilnehmen konnten, nehmen Sie bitte beide Berichte zur Hand, um sich ein Bild zu machen. 2. Ankündigung der Jahrestagung 2011 in Bonn (Deutschland) Die nächste Jahrestagung des NNVM; zu der wiederum alle Interessierten, nicht nur die Vereinsvorstände, herzlich eingeladen sind, findet am 9.-12. (Erweiterungstag 13.) September 2011 in Bonn (Deutschland) statt. Bitte, notieren Sie schon jetzt den Termin. Gastgebender Verein ist diesmal der traditionsreiche „Naturhistorische Verein der Rheinlande und Westfalens“, den sicherlich die meisten von seiner berühmten Zeitschriftenreihe, der „Decheniana“, kennen. Persönlich verantwortlich für die Organisation vor Ort ist der Geschäftsführer des Vereins,. Dr. Hermann Josef Roth. Wir freuen uns über diese Perspektiv sehr, und sie ermöglicht sicherlich wieder anderen Vereinen, an einer NNVM-Tagung teilzunehmen. Das Programm wird im Frühjahr 2011 bekannt gegeben. Im Raum Bonn gibt es eine ganze Reihe attraktiver Orte (das Rheintal mit dem Siebengebirge, das Museum Alexander Koenig, das Museum zur Geschichte des Naturschutzes auf dem Drachenfels u.a.), von denen sicherlich einige in unserem Tagungsprogramm auftauchen werden. 3. Verstärkung des Lenkungskreises Wir freuen uns mitteilen zu können, dass zwei Personen künftig den Lenkungskreis des NNVM verstärken, nämlich Herr Georg Preiswerk aus Bern und Herr Dr. Gregor Hagedorn aus Berlin. Herr Preiswerk war der Hauptorganisator der sehr erfolgreichen Berner Tagung. Er wird künftig ein Auge darauf haben, dass international wichtige Mitteilungen aus der Schweiz das NNVM erreichen und umgekehrt die Wahrnehmung der Aktivitäten des NNVM in der Schweiz verbessert wird. Herr Dr. Hagedorn wird sich künftig um Verbesserungen beim Internetauftritt des NNVM kümmern, sowie darum, dass wir unserem Ziel der Einwerbung von Drittmitteln zur Förderung der Vereine und ihrer Vernetzung näher kommen. Siehe hierzu auch das Folgende. 4. Aktuelle Aktivitäten des Lenkungskreises Gegenwärtig ist der Lenkungskreis damit beschäftigt, Konsequenzen aus den Beratungen zu ziehen, die wir am Rande der Berner Tagung gehabt haben. Im Wesentlichen ging es dabei erstens um Kontakte zu Geldgebern, die die Arbeit der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen unterstützen möchten und zweitens die mögliche Gründung einer Gesellschaft, die diesbezügliche Anträge als juristische Person vertreten soll. Hierzu hat es im Oktober ein Treffen im Berliner Joachim-Kühn-Institut gegeben, an dem die Herren Peter Finke, Gregor Hagedorn, Volker Münchau und Werner Pfeil teilgenommen haben. Auf diesem Treffen ist u.a. beschlossen worden, eine geeignete Rechtsanwaltskanzlei in Berlin zu suchen, die uns bei dieser Prozedur unterstützen kann. Sitz der Gesellschaft soll nämlich Berlin sein. Ein weiteres Treffen, ebenfalls in Berlin, hat im November stattgefunden. Diesmal ging es um ein Gespräch mit Verantwortlichen der „Urania“, bei dem frühzeitig eruiert werden sollte, ob diese einflussreiche und wissenschaftlich sehr breit operierende Vereinigung als unser Partner bei einer möglichen Jahrestagung 2012 in Berlin infrage kommen könnte. Dabei schließen wir nicht aus, auch eine klassische naturwissenschaftliche Gesellschaft zusätzlich mit ins Boot zu holen. Von Seiten der Urania haben an dem Gespräch Frau Nina Wichner M.A.(Programmleiterin Medizin und Psychologie) und Frau Stefanie Wagner (Leiterin Gastveranstaltungen) teilgenommen. Eine Entscheidung, ist gegenwärtig noch nicht getroffen. 5. Aufruf zur Unterstützung des Nationalparkprojekts Steigerwald Die im Sinne der Vernetzung der Vereine sehr engagierte Naturforschende Gesellschaft Bamberg bittet uns gemeinsam mit dem Freundeskreis für einen Nationalpark Steigerwald darum, einen Aufruf zur Unterstützung einer Unterschriftenaktion an unser weitreichendes Netzwerk weiterzuleiten. Dies tun wir sehr gern und erinnern daran, dass wir uns auch bereits für die gelungene Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald eingesetzt hatten. Auch hier im Steigerwald muss noch Überzeugungsarbeit geleistet und müssen erhebliche Widerstände (u.a. durch eine Unterschriftenaktion der Gegner des Projekts) überwunden werden. Bitte öffnen Sie hierzu die pdf-Anlage „Unterschriftenaktion NP Steigerwald“ und gehen Sie auf die Seiten http://www.pro-nationalpark-steigerwald.de/ und http://www.jazum- nationalpark-steigerwald.de/ Diese Aussendung geht an alle Adressen von Naturwissenschaftlichen Vereinigungen sowie etwa sehr viele weiteren Organisationen und Einzelpersonen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Polen und Rumänien, die uns bis heute als an unserem NNVM-Projekt interessiert bekannt geworden sind. Sie erfolgt ausschließlich über EMail. Unser Gesamtverteiler ist noch immer unvollständig. Er soll nach Möglichkeit im Laufe der nächsten Jahre auch noch auf weitere Länder Mitteleuropas und unmittelbar angrenzende Gebiete ausgedehnt werden Bitte, begleiten Sie unser selbstorganisiertes Offenes Netzwerk auch weiterhin mit Interesse und Wohlwollen. Es soll nach innen dem Wohle der einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen, sowie der Stärkung der Präsenz der ganzen Bewegung im öffentlichen Bewusstsein dienen, und nach außen unsere Verbindungen über regionale und nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu festigen helfen. Mit freundlichen Grüßen, der Lenkungskreis (alphabetisch): Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (NWV Bielefeld, federführend) Dr. Gregor Hagedorn (Julius-Kühn-Institut, Berlin) Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG, Mainz) Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck) Werner Pfeil (NWV der Niederlausitz, Cottbus) Christian Preiswerk (SCNAT, Bern) Dr. Bernd Tenbergen (Westfälischer NV, Münster) Diese Personen arbeiten als Beauftragte zur Entwicklung des NNVM vollständig ehrenamtlich. Sie haben sich für diese Aufgabe auf Zeit zur Verfügung gestellt und werden auf den Tagungen durch Wiederwahl bestätigt oder durch andere Personen ersetzt. Zuletzt erfolgte die Wahl in Bern 2010. Wir suchen noch weitere Mithelfer. NNVM http://www.nnvm.org/ Rückmeldungen zu diesem Info bitte an: netzwerk@nnvm.org

NNVM-Info Nr. 20/2010 (13. September 2010)

Dieses Info ist wieder nur eine Kurzausgabe. Wir erinnern mit ihm an die bevorstehende erste Jahrestagung in der Schweiz, die wir in Kooperation mit der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT) und der Naturforschenden Gesellschaft Bern (NGB) am 10.-12. (13.) September 2010 in der Schweizer Bundeshauptstadt Bern durchführen. Die Dokumente zur Tagung (Programm, Organisation, Unterkunftshinweise), auch die Einladung zur alljährlichen Konferenz der Vereine, diesmal am Sonnabend, den 11.9.), sowieeinige Bilder sind bereits mit dem Info Nr. 19 bzw. Separat verschickt worden. Hier hat sich grundsätzlich nichts verändert. Allerdings ist es jetzt hohe Zeit, ein Zimmer zu reservieren, da zeitgleich weitere Tagungen in Bernstattfinden. Ich erinnere daran, dass sich die Tagungskostenpro Teilnehmer auf 35,– Euro bzw. 50,– SFR belaufen. Ergänzend kann ich mitteilen, dass bei der Halbtagsexkursion am Sonnabend-Nachmittag zur Aare (Führung Priv.-Doz. Dr. Marco Herweg) geplant ist, den Rückweg per Schiff auf der Aare durchzuführen, was sicherlich attraktiv sein wird. Bitte bedenken Sie: Die NNVM-Tagungen bieten eine einmalige Chance, dass Naturwissenschaftliche Vereine über ihren Arbeitsbereich hinaus miteinander in Kontakt kommen, Informationen über Programme, Referenten und Probleme austauschen und Anregungen mit nach Hause nehmen, wie „man es anderswo macht”. Im Laufe der Jahre lernen wir auf diese Weise einige der schönsten Naturgebiete Mitteleuropas unter Führung der besten einheimischen Fachleute kennen. Diese Aussendung geht an Adressen von Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in (alphabetisch) Deutschland, Liechtenstein, Österreich, Polen, Rumänien und der Schweiz, sowie eine umfangreiche Reihe von verwandten Institutionen und Organisationen und Einzelpersonen, die ihr Interesse an diesen Informationen bekundet haben. Sie erfolgt ausschließlich über E-Mail. Bitte, nennen Sie uns weitere Adressen, die diese Infos erhalten sollten. Unser Gesamtverteiler ist auch weiterhin nicht vollständig. Mit freundlichen Grüßen, im Auftrage der Lenkungsgruppe, gez.Peter Finke (Bielefeld)

NNVM-Info Nr. 19/2010 (13. September 2010)

Einladung zur NNVM-Jahrestagung, diesmal am 10.-12.(13.) September 2010 in Bern (Schweiz). Eingeladen sind alle Interessierten aus dem Mitglieder- und Freundeskreis der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen. Bitte, geben Sie diese Einladung und das Programm in den Vereinen bekannt!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich sende Ihnen hiermit im Namen der Lenkungsgruppe des „Netzwerks der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Mitteleuropa (NNVM)“ das NNVM-Info Nr. 19 zu. Es enthält diesmal die Einladung zu unserer bevorstehenden ersten Jahrestagung in der Schweiz, die wir – wie bereits seit langem bekannt – in Kooperation mit der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT) und der Naturforschenden Gesellschaft Bern (NGB) am 10.-12. (13.) September 2010 in der Schweizer Bundeshauptstadt Bern durchführen. Mit einer separaten Mail und dem NNVM-Info No. 20 erhalten Sie in Kürze die Einladung zur dortigen NNVM-Konferenz am Sonnabend, den 11. September 2010.

Nach Cottbus 2006, Münster 2007, Klagenfurt 2008 und Magdeburg 2009 sind wir 2010 erstmals in der Schweiz mit dem NNVM zu Gast. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Christian Preiswerk und allen an der diesmal besonders mühevollen Erarbeitung dieses Tagungsprogramms beteiligten Schweizer KollegInnen für ihre ausgezeichnete Arbeit! Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Uns wird eine außerordentlich attraktive Tagung in spektakulärer Landschaft im Berner Oberland ermöglicht, die von namhaften Fachleuten begleitet werden wird. In den Anlagen (zwei pdf-Dokumente) finden Sie alle Einzelheiten zu Hintergrund, Programm, Organisation und Anmeldeformalitäten. Treffen Sie im Angesicht der Schweizer Alpen Freunde aus anderen Naturforschenden Gesellschaften und diskutieren Sie mit ihnen über deren Ideen und Probleme, grenzüberschreitend, im gemeinsamen Netzwerk der Vereinigungen in Mitteleuropa. Wir freuen uns nicht nur über Vorsitzende und Vorstände, sondern über jeden Interessierten!

Diese Aussendung geht an Adressen von Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in (alphabetisch) Deutschland, Liechtenstein, Österreich, Polen, Rumänien und der Schweiz, sowie eine umfangreiche Reihe von verwandten Institutionen und Organisationen und Einzelpersonen, die ihr Interesse an diesen Informationen bekundet haben. Sie erfolgt ausschließlich über E-Mail. Bitte, nennen Sie uns weitere Adressen, die diese Infos erhalten sollten. Unser Gesamtverteiler ist auch weiterhin nicht vollständig.

Mit freundlichen Grüßen, im Auftrage der Lenkungsgruppe,

gez. Peter Finke (Bielefeld)

Lenkungsgruppe NNVM (alphabetisch): Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, federführend), Georg Meyer(Mainz, Datenbank), Dr. Volker Münchau (Lübeck, Homepage), Werner Pfeil (Cottbus, Länderbeauftragter), Dr. Bernd Tenbergen (Münster, Museumskontakte).




NNVM-Info Nr. 17/2009 (03. Oktober 2009)

Themen dieses Rundschreibens:

  1. Kurzbericht zur Tagung in Magdeburg (11.-13./14.9.)
  2. Lenkungsgruppe bestätigt, Verstärkung gesucht
  3. Tagung 2010
  4. Bitten an unsere Adressaten
  5. Vereine: Aktualisiert Eure Daten selbst!

Verfasser/Absender: Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, Versender) im Namen des Lenkungskreises (s.u.)

Verteiler/Adressaten: Die uns bekannten E-Mail-Adressen der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Polen und Rumänien.

(Die NNVM-Infos erscheinen mehrmals im Jahr in unregelmäßiger Folge. Sie werden im html-Format mit Formatierungen erstellt. Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, dass es diese Formatierungen mit empfängt. Sonst sehen sie zwar auch den gesamten Text, aber die hilfreichen Hervorhebungen nicht).

Sehr geehrte Damen und Herren,

dieses NNVM-Info enthalt (1) einen Kurzbericht über unsere diesjährige Jahrestagung in Magdeburg (D), (2) die Nachricht über die dort erfolgte Wiederwahl der bisherigen Lenkungsgruppe, (3) die inzwischen weiter gediehenen Planungen für die Tagung im nächsten Jahr 2010, (4) einige wichtige Bitten an alle Adressaten dieses unseres Newsletters, und (5) den regelmäßigen Hinweis darauf, dass die Vereine inzwischen ihre eigenen Daten in der NNVM-Datenbank selbst aktualisieren müssen.

1. Kurzbericht zur Tagung in Magdeburg (D, 11.-13./14. September)

Die Tagung 2009 des NNVM war ein würdiger Nachfolger unserer früheren Tagungen. Der Naturwissenschaftliche Vereine zu Magdeburg hatte sich, gemeinsam mit dem Naturkundemuseum, große Mühe gegeben, ein dichtgepacktes, abwechslungs- und erlebnisreiches Programm zusammenzustellen. Alle Teilnehmer äußerten sich zufrieden; die Fahrt nach Magdeburg hatte sich auch für die Weitgereisten (z.B. aus Bamberg oder aus Schwäbisch-Gmünd) sehr gelohnt. Insgesamt haben etwa 30 Personen als Repräsentanten von 15 Vereinigungen/Organisationen teilgenommen.

Zu den Höhepunkten gehörten u.a. die Führung des Museumsleiters durch die Präparatorenwerkstatt und die demnächst neu zu eröffnenden Räume des Naturkundemuseums, der Besuch im bemerkenswerten „Jahrtausendturm” mit der Fülle seiner zum Ausprobieren und Spielen einladenden Exponate und Versuchsanordnungen aus der Geschichte der Naturwissenschaft und Technik, eine Busexkursion mit Wanderung in den Steckby-Lödderitzer Forst im Biosphärenreservat Mittelelbe, ein Filmvortrag über die stark wachsende Population des Bienenfressers (Merops apiaster) in Sachsen-Anhalts Regenschatten des Harzes, sowie eine Führung durch die Ausstellung aus Anlass des tausendjährigen Stadtjubiläums „Aufbruch in die Gotik”.

Begonnen hatte die Tagung mit der schon obligatorischen Stadtführung am Vorabend und der alljährlichen NNVM-Konferenz zum Ausbaustand und zu den weiteren Projekten des Netzwerks. Für einige Teilnehmer, die einen Tag länger bleiben konnten, wurde (ebenfalls wie in den Vorjahren) eine sehr schöne Tagesexkursion mit Privat-PKWs in den Harz angehängt, bei der wir u.a. in das Besucherbergwerk Büchenberg einfuhren, sowie die sagenumwobenen Felsspitzen der Rosstrappe und zum Abschluss Quedlinburg besuchen konnten.

Das Protokoll der NNVM-Sitzung und einen ausführlicheren Tagungsbericht (von Lenkungskreismitglied Dr. Volker Münchau, Lübeck) finden Sie unter dem Menüpunkt „Tagungen” auf der Homepage des NNVM. Er schreibt dort zum Schluss: „Für diese Tage, die von Mitgliedern des Naturwissenschaftlichen Vereins Magdeburg bestens vorbereitet waren, möchten wir auch an dieser Stelle noch einmal herzlich danken, insbesondere Frau Rathke, Herrn Rathke und Herrn Müller, aber auch den Herren Balzer und Dr. Pellmann. Immer wieder haben wir alle diejenigen bedauert, die - vielleicht weil sie nicht rechtzeitig von dieser Tagung wussten - nicht dabei sein konnten. Den Mitgliedern aller Naturwissenschaftlichen Vereine können wir nur empfehlen, zukünftige Tagungen des NNVM nicht zu versäumen, sondern sie als rechtzeitig vorzumerken und als Kurzurlaub oder eine Städtereise zu nutzen. NNVM-Tagungen sind immer von den besten Sachkennern der Region, in der sie stattfinden, vorbereitet und begleitet, und sie führen uns zu den Höhepunkten der jeweiligen Landschaften. So fachkundig auf die Bedürfnisse von Botanikern, Geologen, Ornithologen, Ökologen und anderen Naturfreunden und -schützern zugeschnitten kann auch der beste kommerzielle Reiseveranstalter eine Reise nicht organisieren.”

2. Lenkungsguppe bestätigt, Verstärkung gesucht

Am Ende der NNVM-Sitzung fand die alljährliche Neuwahl der Lenkungsgruppe statt. Obwohl wir deutlich dazu eingeladen haben, andere Namen zu nennen, auch uns ggflls. personell zu verstärken, ist es eine einstimmige Wiederwahl (bei zwei Enthaltungen) geworden. Dr. Bernd Tenbergen, der seit der Tagung im letzten Jahr bereits kooptiertes Mitglied im Lenkungskreis ist, wurde nun auch formell hinzugewählt.

Wir suchen weiterhin Verstärkung und wären deshalb sehr dankbar, wenn sich Personen, die sich für die Naturwissenschaftlichen Vereinigungen engagieren möchten, für ein gezielt auszusuchendes begrenztes Aufgabenfeld an uns wenden würden.

Gegenwärtig sind die Aufgaben wie folgt verteilt: Jedes Lenkungskreismitglied hat eine geografisch und eine systematisch definierte Aufgabe. Geografische Zuständigkeit: Nordwest Münchau, Nordost Pfeil, West, nördlicher Teil: Tenbergen, südlicher Teil: Meyer. Wir suchen Verstärkung insbesondere für die Bereiche Südwest (einschl. Schweiz) und Südost (einschl. Österreich). Die systematischen Zuständigkeiten sind aktuell wie folgt verteilt: Münchau: Aktualisierung Homepage, Bilder, Meyer: Passwortvergabe, Adressprüfung, Pfeil: Probleme nicht-deutschsprachiger Vereine, Tenbergen: Beziehung Vereine-Museen, Finke: NNVM-Infos und Gesamtleitung. Wir suchen Verstärkung insbesondere für die Nachrichtenaktualisierung und die Weiterentwicklungsperspektiven.

3. Tagungen 2010 und 2011

Nach der Zusage der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften SCNAT als vor Ort ausrichtender Partnerin steht fest, dass unsere Tagung im kommenden Jahr vom 10.- 12. September erstmals in der Schweiz stattfinden wird. In der näheren Wahl sind Orte wie Solothurn, Thun am See oder Beatenberg. Allerdings kann sich auch noch ein anderer Tagungsort ergeben. Wir glauben, dass der Ort zum Jahreswechsel feststeht und das Programm im Frühjahr bekannt gegeben werden kann.

Die Lenkungsgruppe hat auch ein erstes Vorgespräch über die Tagung 2011 geführt, die angesichts der vielen Vereine in Deutschland wieder hier stattfinden soll (2012 wollen wir dann wieder in ein angrenzendes Land gehen). Bewerbungen von Vereinen für beide Tagungen sind sehr willkommen. Aus geografischer Perspektive - wir wechseln gern die Tagungsregion, um die Anreisewege für alle Interessierten mal länger und mal kürzer zu halten - böten sich vor allem Regionen an, wo noch keine NNVM-Tagung stattgefunden hat.

4. Bitten an unsere Adressaten

Wir bitten alle Adressaten der NNVM-Infos, uns über Veränderungen der Adresse, der Zuständigkeit oder der Geschäftsführung zu informieren (vgl. bitte auch den nachfolgenden Punkt 5). Wir bitten des Weiteren darum, uns weitere Adressen von Vereinen oder Einzelpersonen zu nennen, die bisher diese Infos nicht erhalten, obwohl sie wahrscheinlich dafür Interesse hätten.

Eine besondere Bitte bezieht sich auf die Tatsache, dass das NNVM eine kostenfreie, vollständig ehrenamtlich getragene Organisation ist, die bisher noch immer von den ihr hinterlassenen Restgeldern des ehemaligen DNVD e.V. zehrt. Diese werden in den kommenden Jahren durch weitere Programmierarbeiten allmählich zur Neige gehen. Wir müssen also neue Finanzierungsquellen auftun. Auch hierzu haben die Teilnehmer der Magdeburger Tagung diskutiert. Ein Vorschlag war, die Ziele des NNVM durch Spenden zu unterstützen. Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie dies tun möchten. Wir würden uns hierüber sehr freuen.

5. Vereine: Aktualisiert Eure Daten selbst!

Noch immer haben zu wenige Vereinigungen Passwörter angefordert, um ihre eigenen Vereinsdaten in der Datenbank des NNVM selber pflegen zu können. Beim jetzigen Ausbaustand des NNVM ist die Lenkungsgruppe hiermit völlig überfordert. Zwar ist in letzter Zeit die Zahl der angeforderten Passwörter nach mehrfacher Erinnerung etwas angestiegen, doch noch immer „veralten” viele Vereinsdaten in unserem Netz schneller als sie aktualisiert werden. Dies ist für alle Beteiligten kontraproduktiv. Prüfen Sie also bitte, ob Ihr Verein zu denen gehört, die noch kein Passwort angefordert haben.

Gelegentlich hören wir, wir sollten doch einfach diese Passwörter ohne Anforderung verschicken. Dies können wir nicht tun, weil damit unsicher ist, wer letztlich die Verfügung über die Änderungsmöglichkeit sensibler Daten erhält. Dies muss jeder Verein selbst entscheiden; es sollten nur ein oder zwei Personen pro Verein sein.


Diese Aussendung geht an alle Adressen von Naturwissenschaftlichen Vereinigungen sowie etwa sehr viele weiteren Organisationen und Einzelpersonen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Polen und Rumänien, die uns bis heute als an unserem NNVM-Projekt interessiert bekannt geworden sind. Sie erfolgt ausschließlich über E-Mail. Unser Gesamtverteiler ist noch immer unvollständig. Er soll nach Möglichkeit im Laufe der nächsten Jahre auch noch auf weitere Länder Mitteleuropas und unmittelbar angrenzende Gebiete ausgedehnt werden

Bitte, begleiten Sie unser selbstorganisiertes Offenes Netzwerk auch weiterhin mit Interesse und Wohlwollen. Es soll nach innen dem Wohle der einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen, sowie der Stärkung der Präsenz der ganzen Bewegung im öffentlichen Bewusstsein dienen, und nach außen unsere Verbindungen über regionale und nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu festigen helfen.

Mit freundlichen Grüßen,

der Lenkungskreis (alphabetisch): Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (Beiratsvorsitzender NWV Bielefeld, federführend), Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG Mainz), Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck), Werner Pfeil (NWV Cottbus), Dr. Bernd Tenbergen (Münster)

Diese Personen arbeiten als Beauftragte zur Entwicklung des NNVM vollständig ehrenamtlich. Sie haben sich für diese Aufgabe auf Zeit zur Verfügung gestellt und werden auf den Tagungen durch Wiederwahl bestätigt oder durch andere Personen ersetzt. Wir suchen noch weitere Mithelfer.


NNVM-Info Nr. 16/2009 (27. August 2009)

Themen dieses Rundschreibens:

  1. Tagung in Magdeburg (11.-13./14.9.) steht bevor
  2. Einladung zur NNVM-Konferenz am 12. September
  3. Tagung 2010 wahrscheinlich in der Schweiz (Berner Oberland)
  4. Nicht vergessen: Vereinsdaten aktualisieren!

Verfasser/Absender: Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, Versender) im Namen des Lenkungskreises (s.u.)

Verteiler/Adressaten: Die uns bekannten E-Mail-Adressen der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Polen und Rumänien.

(Die NNVM-Infos erscheinen mehrmals im Jahr in unregelmäßiger Folge. Sie werden im html-Format mit Formatierungen erstellt. Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, dass es diese Formatierungen mit empfängt. Sonst sehen sie zwar auch den gesamten Text, aber die hilfreichen Hervorhebungen nicht).

Sehr geehrte Damen und Herren,

kurz vor unserer diesjährigen Tagung in Magdeburg soll noch ein NNVM-Info auf wichtige Punkte hinweisen.

1. Tagung in Magdeburg (11.-13./14. September) steht bevor

Wir freuen uns auf das unmittelbar bevorstehende Wiedersehen mit den Freunden von anderen Naturwissenschaftlichen Vereinen, diesmal in Magdeburg. Wir danken den Verantwortlichen des Magdeburger Vereins sehr für Ihre Organisationsarbeit und hoffen auf angenehme Tage.

Für einige von uns wird auch der Montag (14.9.) noch dazugehören, an dem die Organisatoren eine Fahrt mit Privat-PKWs zu bemerkenswerten Zielen im Harz anbieten. Wir gehen davon aus, dass die Teilnehmer sich hierzu angemeldet und eine Unterkunft gefunden haben und wünschen allen eine angenehme Anreise!

Aus gegebenem Anlass weisen wir noch einmal darauf hin nicht zu vergessen, sich auch beim Magdeburger Verein anzumelden und die Tagungsgebühr von 35,– Euro pro Person zu überweisen. Sie können diese allerdings auch noch zu Tagungsbeginn zahlen. Das Programm finden Sie weiterhin auf unserer Homepage www.nnvm.org wo auch die weiteren organisatorischen Angaben zu finden sind.

2. Einladung zur NNVM-Konferenz am 12. September

Jeweils am Sonnabendvormittag findet unsere regelmäßige NNVM-Konferenz statt. Da hierzu noch kein Tagesordnungsvorschlag vorgelegt wurde, ist dieser hier in der zweiten Anlage beigefügt.

Beachten Sie bitte: Das Tagungsbüro im Magdeburger Museum für Naturkunde, dem Ort des Geschehens, öffnet, wie bereits mitgeteilt, am Sonnabend bereits um 8.30 Uhr. Um 9.00 Uhr beginnt unsere Tagung offiziell mit einigen Grußworten. Von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr findet dann unsere NNVM-Konferenz statt, in der wir uns über den Stand des Ausbaus des NNVM, die dabei zu bewältigenden Probleme und über die Zukunftsperspektiven austauschen wollen. Hier wird auch Gelegenheit sein, verschiedene Erfahrungen aus den einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinen auszutauschen. Um 12.00 Uhr müssen wir die Konferenz spätestens beenden, da dann eine Führung durch das Museum beginnt, in deren Anschluss (gegen 13.00 Uhr) das Mittagsbüfett bereitsteht.

3. Tagung 2010 wahrscheinlich in der Schweiz (Berner Oberland)

Der genaue Ort unserer NNVM-Tagung 2010 steht leider noch nicht abschließend fest; sie soll erstmals in der Schweiz stattfinden. Dies ist so mit dem Dachverband der schweizerischen Vereine vorbesprochen und es zeichnet sich bereits ab, dass die Tagung 2010 wieder im etwa gleichen Zeitraum wie bisher (Mitte September) und wahrscheinlich an einem attraktiven Ort im Berner Oberland stattfinden kann. Wir hoffen, die restlichen Fragen bis Magdeburg klären und dort das Ergebnis bekannt geben zu können. Nach der schönen NNVM-Tagung in Kärnten/Österreich im letzten Jahr wird daher höchstwahrscheinlich eine Tagung in einem der landschaftlich spektakulärsten Teile der Schweiz nächstes Jahr erneut den internationalen Zusammenhang der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Mitteleuropa dokumentieren.

4. Nicht vergessen: Vereinsdaten aktualisieren!

Aus gegebenem Anlass erinnern wir daran, dass seit geraumer Zeit die Aktualisierung der Daten der in unserer NNVM-Datenbank gespeicherten Naturwissenschaftlichen Vereinigungen nunmehr den Vereinen selbst obliegt. Immer wieder werden wir darum gebeten, Vereinsdaten zu aktualisieren. Die kleine ehrenamtliche Lenkungsgruppe wäre hiermit aber mittlerweile völlig überfordert. Wir haben die Ersteingaben gemacht und vergeben seitdem individuelle Passwörter an diejenigen, die uns von den Vereinen als Verfügungsberechtigte genannt werden. Sie verhindern, dass Fremdzugriffe auf die eigenen Vereinsdaten erfolgen können.

Es liegt also in der Verantwortung jedes Vereins selber, wie aktuell er sich in der NNVM-Datenbank präsentiert. Sollten Sie also noch kein Passwort angefordert haben, holen Sie dies bitte möglichst schnell nach. Und kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit, auf welchem Informationsstand die Einträge sind, ob sich Namen oder Adressen geändert haben oder ganze Aktivitätsbereiche hinzugekommen oder weggefallen sind.




Diese Aussendung geht an alle Adressen von Naturwissenschaftlichen Vereinigungen sowie etwa sehr viele weiteren Organisationen und Einzelpersonen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Polen und Rumänien, die uns bis heute als an unserem NNVM-Projekt interessiert bekannt geworden sind. Sie erfolgt ausschließlich über E-Mail. Unser Gesamtverteiler ist noch immer unvollständig. Er soll nach Möglichkeit im Laufe der nächsten Jahre auch noch auf weitere Länder Mitteleuropas und unmittelbar angrenzende Gebiete ausgedehnt werden

Bitte, begleiten Sie unser selbstorganisiertes Offenes Netzwerk auch weiterhin mit Interesse und Wohlwollen. Es soll nach innen dem Wohle der einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen, sowie der Stärkung der Präsenz der ganzen Bewegung im öffentlichen Bewusstsein dienen, und nach außen unsere Verbindungen über regionale und nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu festigen helfen.

Mit freundlichen Grüßen, der Lenkungskreis (alphabetisch): Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (Beiratsvorsitzender NWV Bielefeld, federführend), Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG Mainz), Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck), Werner Pfeil (NWV Cottbus), Dr. Bernd Tenbergen (Münster)

Diese Personen arbeiten als Beauftragte zur Entwicklung des NNVM vollständig ehrenamtlich. Sie haben sich für diese Aufgabe auf Zeit zur Verfügung gestellt und werden auf den Tagungen durch Akklamation bestätigt oder durch andere Personen ersetzt. Wir suchen noch weitere Mithelfer.




NNVM-Info Nr. 15/2009 (11. Juli 2009)

Themen dieses Rundschreibens:

  1. Anmeldung zur Tagung in Magdeburg (11.-13./14.9.) verlängert
  2. Verstärkung für Lenkungsgruppe gesucht
  3. Tagung 2010 wahrscheinlich in der Schweiz

Verfasser/Absender: Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, Versender) im Namen des Lenkungskreises (s.u.)

Verteiler/Adressaten: Die uns bekannten E-Mail-Adressen der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Polen und Rumänien.

(Die NNVM-Infos erscheinen mehrmals im Jahr in unregelmäßiger Folge. Sie werden im html-Format mit Formatierungen erstellt. Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, dass es diese Formatierungen mit empfängt. Sonst sehen sie zwar auch den gesamten Text, aber die hilfreichen Hervorhebungen nicht).

Sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem kurzen NNVM-Info weisen wir (1) darauf hin, dass Sie sich auch noch bis zum 31. August zu unserer diesjährigen Tagung in Magdeburg anmelden können. (2) bitten wir interessierte Leser dieses Rundschreibens, insbesondere auch solche mit Computererfahrung, darum, uns im Lenkungskreis zu unterstützen. Und (3) kündigen wir erstmals an, dass die NNVM-Tagung im kommenden Jahr 2010 wahrscheinlich in der Schweiz stattfinden kann.

1. Anmeldung zur Tagung in Magdeburg (11.-13./14. September) verlängert

Wir haben in Abstimmung mit dem Naturwissenschaftlichen Verein zu Magdeburg wie schon im letzten Jahr die Anmeldefrist zur Tagung bis zum 31. August verlängert. Bedenken Sie aber bitte, dass die Frist für eine Zimmerbuchung zum Sonderpreis im Intercity Hotel Magdeburg (ICHM) in wenigen Tagen abläuft (am 16. Juli).

Solche Fristen sind Bedingungen, die uns von den Hotels gestellt werden und die im Wesentlichen verursachen, dass wir stets einen vergleichsweise frühen Termin als Anmeldefrist ansetzen. Sowohl die Hotels, als auch natürlich der veranstaltende Verein möchten frühzeitig wissen, mit welcher Größenordnung der Teilnahme gerechnet werden muss. Wir können deshalb, falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, über die Verfügbarkeit von Unterkünften nach dem 16.7. nichts sagen; Sie werden aber mit Sicherheit im ICHM oder in anderen Hotels oder Pensionen noch Zimmer bekommen können. Allerdings muss sich jede/r Teilnehmer/in hierum selbst kümmern. Und vergessen Sie nicht, sich auch beim Magdeburger Verein anzumelden und die Tagungsgebühr von 35,– Euro pro Person zu überweisen. Sie können diese allerdings auch noch zu Tagungsbeginn zahlen.

Beachten Sie bitte auch, dass Sie sich beim Magdeburger Verein mit Namen allerMitreisenden und des Vereins, dem Sie gegebenenfalls angehören, unter Angabe des Kennworts „NNVM-Tagung” anmelden sollten. Wir weisen aus gegebenem Anlass auch noch einmal besonders darauf hin, dass die NNVM-Tagungen allen Mitgliedern von Naturwissenschaftlichen Vereinen offen stehen und eine hervorragende Möglichkeit sind, geführt von den besten Sachkennern einer Region interessante Naturgebiete kennen zu lernen. Manche Vereine sind unserer Empfehlung gefolgt und haben die Tagung in ihr jeweiliges Vereinsprogramm aufgenommen. Tun Sie dies doch auch! Sie erweitern damit ohne eigenen Aufwand Ihr vereinseigenes Programm um einmal jährlich ein interessantes auswärtiges Angebot für Ihre Mitglieder!

Als letzten Punkt in diesem Zusammenhang weisen wir auch noch einmal darauf hin, dass wir seit einigen Jahren darauf achten, dass das Tagungsprogramm zwar am Sonntag abgeschlossen ist, damit jeder am Montagfrüh wieder zuhause sein kann. Aber wir bitten unsere Partnervereine auch darum, für länger bleibende Freunde eine Erweiterung am Montag und ggflls. sogar Dienstag anzubieten, deren Aufwand dann allerdings nicht in der Teilnahmepauschale enthalten ist. So bietet auch der Magdeburger Verein für den auf die Tagung folgenden Montag (14.9.) eine attraktive Zusatzexkursion in den Harz an!

2. Verstärkung der Lenkungsgruppe gesucht

Der vollständig ehrenamtlich arbeitende Lenkungskreis des NNVM (s.u.) wäre dankbar, wenn sich aus den Mitgliedsvereinen einige Personen bereitfinden könnten, ihm bei begrenzten Aufgaben zu verstärken. Insbesondere suchen wir Personen, die uns bei der Aktualisierung der Internetseiten des NNVM helfen möchten. Diese sehr überschaubare Tätigkeit kann man gut von zuhause aus erledigen und sich die wenige Zeit, die hierfür nötig ist, gut einteilen.

3. Tagung 2010 wahrscheinlich in der Schweiz

Wir müssen immer bereits mindestens ein Jahr weiter in die Zukunft blicken, um auf unserer Tagung bekannt geben zu können, wann und wo die Tagung des nächsten Jahres stattfinden wird. Diese soll auch diesmal in Magdeburg feststehen.

Es ist wahrscheinlich, dass die NNVM-Tagung 2010 erstmals in der Schweiz stattfinden kann. Wir befinden uns in Gesprächen darüber mit dem Dachverband der schweizerischen Vereine und es zeichnet sich ab, dass die Tagung 2010 wieder im etwa gleichen Zeitraum wie bisher(Mitte September) und wahrscheinlich an einem attraktiven Ort im Berner Oberlandstattfinden kann. Wir hoffen, die restlichen Fragen bis Magdeburg klären zu können. Nach der schönen NNVM-Tagung in Kärnten/Österreich im letzten Jahr wird daher eine Tagung in einem der landschaftlich spektakulärsten Teile der Schweiz nächstes Jahr erneut den internationalen Zusammenhang der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Mitteleuropa dokumentieren.

———————————-

Diese Aussendung geht an alle Adressen von Naturwissenschaftlichen Vereinigungen sowie etwa sehr viele weiteren Organisationen und Einzelpersonen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Polen und Rumänien, die uns bis heute als an unserem NNVM-Projekt interessiert bekannt geworden sind. Sie erfolgt ausschließlich über E-Mail. Unser Gesamtverteiler ist noch immer unvollständig. Er soll nach Möglichkeit im Laufe der nächsten Jahre auch noch auf weitere Länder Mitteleuropas und unmittelbar angrenzende Gebiete ausgedehnt werden

Bitte, begleiten Sie unser selbstorganisiertes Offenes Netzwerk auch weiterhin mit Interesse und Wohlwollen. Es soll nach innen dem Wohle der einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen, sowie der Stärkung der Präsenz der ganzen Bewegung im öffentlichen Bewusstsein dienen, und nach außen unsere Verbindungen über regionale und nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu festigen helfen.

Mit freundlichen Grüßen,

der Lenkungskreis (alphabetisch): Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (Beiratsvorsitzender NWV Bielefeld, federführend), Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG Mainz), Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck), Werner Pfeil (NWV Cottbus), Dr. Bernd Tenbergen (Münster)

Diese Personen arbeiten als Beauftragte zur Entwicklung des NNVM vollständig ehrenamtlich. Sie haben sich für diese Aufgabe auf Zeit zur Verfügung gestellt und werden auf den Tagungen durch Akklamation bestätigt oder durch andere Personen ersetzt. Wir suchen noch weitere Mithelfer.




NNVM-Info Nr. 11/2008 (19. September 2008)

Themen dieses Rundschreibens:

  1. Sehr kurzer Rückblick auf Klagenfurt
  2. Bestätigung: Ort und Termin der Tagung 2009 in Magdeburg
  3. Neu in der Lenkungsgruppe: Dr. Bernd Tenbergen (Münster)
  4. Dringende Erinnerung: Passwort abholen!

Verfasser/Absender: Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, Versender) im Namen des Lenkungskreises (s.u.)

Verteiler/Adressaten: Die uns bekannten E-Mail-Adressen der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Polen und Rumänien.

(Die NNVM-Infos erscheinen mehrmals im Jahr in unregelmäßiger Folge. Sie werden im html-Format mit Formatierungen erstellt. Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, dass es diese Formatierungen mit empfängt. Sonst sehen sie zwar auch den gesamten Text, aber die hilfreichen Hervorhebungen nicht).

Sehr geehrte Damen und Herren,

Klagenfurt liegt hinter uns. Bevor in Kürze ein ausführlicher Bericht über diese ausgezeichnete Tagung im Netz erscheinen wird, möchten wir (1) hier einen sehr kurz gefassten Rückblick geben. Sodann (2) bestätigen wir Magdeburg als den Ort der Tagung im kommenden Jahr und nennen den genauen Termin. Anschließend begrüßen wir Dr. Bernd Tenbergen (Münster) als neues Mitglied unserer Lenkungsgruppe. Schließlich erneuern wir (4) die dringende Bitte, Passwörter zur Pflege der eigenen Vereinsdaten abzurufen.

1. Sehr kurzer Rückblick auf Klagenfurt

Alle, die an der von Naturwissenschaftlichen Verein für Kärnten organisierten NNVM-Tagung teilgenommen haben, haben sie in höchstem Maße gelobt. Das NNVM bedankt sich sehr herzlich bei den beteiligten Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern, außerdem beim Landesmuseum für Kärnten, für die perfekte Organisation, die gastfreundliche Aufnahme, die exzellenten fachlichen Führungen, die gute Verpflegung, die finanzielle Unterstützung, sowie die Bereitstellung von Bussen und Materialien.

Die NNVM-Konferenz hat einige gute Anregungen erbracht, die ab sofort in unsere Arbeit einfließen werden. Die Mitglieder der Lenkungsgruppe wurden wiedergewählt, Fritz Pfaffl ist auf eigenen Wunsch ausgeschieden, neu hinzugewählt wurde Dr. Bernd Tenbergen (Münster).

Anschließend begann ein hervorragend begleitetes Programm. Die Besuche im Landesmuseum in Klagenfurt, sowie später im mineralogisch-geologischen Museum „Granatium” in Radenthein waren dank der sehr guten Führung durch Dr. Cornelia Bockrath und Univ.-Prof. Dr. Franz Walther ergiebig und informativ. Drei große Exkursionen (am Sonnabend zu den Seen im Kärntner Zentralraum (Führung: Dr. Thomas Friedl), am Sonntag die Dreiländerfahrt Kärnten/Friaul/Slowenien zum Dobratsch, zu den Weißenfelser Seen und zu den Savequellen (Führung: Univ.-Prof. Dr. Helmut Zwander), und - als „Nachschlag” für diejenigen, die einen Tag länger bleiben konnten - am Montag an den Millstädter See und ins Maltatal zu dessen hohen Wasserfällen, Führung: Univ.-Prof. Dr. Franz Walther und Dr. Cornelia Bockrath) hinterließen tiefe bleibende Eindrücke von „hot spots” der Biodiversität, gewässer- und fischereiökologischen Methoden und den komplexen geowissenschaftlich-hydrologischen Fakten jener einmaligen Landschaften.

Ein ausführlicher Rückblick auf die Tagung wird voraussichtlich ab Oktober auf der Homepage des NNVM unter www.nnvm.org/tagungen nachzulesen sein; Bilder werden kurze Zeit später eingestellt.

2. Bestätigung: Ort und Termin der Tagung 2009 in Magdeburg

Der in Klagenfurt anwesende Vorsitzende des Naturwissenschaftlichen Vereins Magdeburg, Herr Rolf Rathke, hat dort bestätigt, dass sein Verein im kommenden Jahr Gastgeber für die NNVM-Jahrestagung sein wird. Als Termin wurde Freitag, der 11. bis Sonntag, der 13. September 2009 festgelegt. Bitte, merken Sie diesen Termin vor.

Dem nächsten NNVM-Info (Nr. 12), das bereits im Oktober verschickt werden wird, wird eine von Rolf Rathke erarbeitete Liste möglicher Themen und Exkursionsziele beigegeben sein, mit der wir alle Adressaten dieser Informationen einladen werden, sich an der Auswahl des Magdeburger Tagungsprogramms aktiv zu beteiligen.

3. Neu in der Lenkungsgruppe: Dr. Bernd Tenbergen (Münster)

Wir freuen uns hier mitteilen zu können, dass der Vorsitzende des Westfälischen Naturwissenschaftlichen Vereins und Organisator der NNVM-Tagung des letzten Jahres in Münster, Herr Dr. Bernd Tenbergen, ab sofort durch Wahl in Klagenfurt der Lenkungsgruppe des NNVM angehört und sich insbesondere darum kümmern wird, die westdeutschen Vereine stärker ins Netzwerk einzubinden. Herzlich willkommen!

4. Dringende Erinnerung: Passwort abholen!

„Wie lange sollen Ihre Daten noch veraltet bleiben?” So könnte man einige Vereine fragen, die noch immer kein Passwort zur selbständigen Pflege ihrer eigenen Vereinsdaten in der NNVM-Datenbank abgerufen haben. Die Lenkungsgruppe hat dort die Erstversion aller Daten eingegeben; sämtliche inzwischen eingetretenen Veränderungen vorzunehmen ist ab sofort die Sache jedes Vereins selbst. Bitte bedenken Sie, dass überholte Namen oder Adressen nicht nur die Funktion des Netzwerks stören, sondern auch die Erreichbarkeit Ihres Vereines beeinträchtigen.

Ihr individuelles Passwort können Sie mit Angabe der Person(en), die bei Ihnen die „Datenhoheit” erhalten sollen, beim Lenkungskreismitglied Georg Meyer (Mainz) durch eine Mail an geomeyer@rng.de erhalten.




NNVM-Info Nr. 10/2008 (15. August 2008)

Themen dieses Rundschreibens:

  1. In einem Monat ist es so weit: die dritte Tagung des NNVM in Klagenfurt (Österreich) findet statt (Drittes Zirkular)
  2. Erinnerung: Passwort zur Pflege Ihrer Vereinsdaten anfordern!
  3. Frage: Wer möchte im Lenkungskreis mitwirken?

Verfasser/Absender: Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, Versender) im Namen des Lenkungskreises (s.u.)

Verteiler/Adressaten: Die uns bislang bekannten E-Mail-Adressen Naturwissenschaftlicher Vereinigungen (gegenwärtig nur in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Polen).

(Die NNVM-Infos erscheinen mehrmals im Jahr in unregelmäßiger Folge. Sie werden im html-Format mit Formatierungen erstellt. Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, dass es diese Formatierungen mit empfängt. Sonst sehen sie zwar auch den gesamten Text, aber die hilfreichen Hervorhebungen nicht).

Sehr geehrte Damen und Herren,

dieses NNVM-Info ist nur kurz. Wir erinnern noch einmal an die bevorstehende dritte Tagung in Klagenfurt und hoffen, dass noch weitere Anmeldungen eingehen. Außerdem erinnern wir an die Abrufung von Passworten und an unsere Bitte, im Lenkungskreis mitzuarbeiten.

1. In einem Monat ist es so weit: Die dritte Tagung des NNVM findet am 12.-14. September 2008 in Klagenfurt statt (Drittes Zirkular)

Die Anmeldung und Teilnahme sind noch immer möglich. Wir haben für Spätentschlossene die Anmeldefrist bis zum 10. September verlängert. Nehmen Sie die freundliche Gastgeberschaft des Naturwissenschaftlichen Vereins von Kärnten in Anspruch! Bedenken Sie bitte, dass keineswegs nur Vorsitzende oder Vorstandsmitglieder erwartet werden. Alle Mitglieder und Freunde Naturwissenschaftlicher Vereine sind uns bei diesen Treffen willkommen; jede interessierte Einzelperson kann folglich an ihnen teilnehmen!

Als Anhänge noch einmal beigefügt werden das Tagungsprogramm mit den ausführlichen Informationen u.a. zu den beiden geplanten Exkursionen und ihren Schwerpunkten, das Blatt über „Technische Details zu Anmeldung und Unterkunft” und die vorgeschlagene Tagesordnung der NNVM-Sitzung am 13. September. Alle Anlagen sind PDF-Dateien. (Wenn nicht zu öffnen: Rückfrage!)

Wir weisen Interessenten aus Deutschland besonders darauf hin, dass die Deutsche Bahn ein günstiges „Europa-Spezial-Ticket Österreich” für 39,– (von grenznahen Bahnhöfen sogar nur 19,– Euro, einfache Fahrt) anbietet, hin und zurück von jedem beliebigen deutschen Bahnhof also 78,– Euro (bzw. 38,– Euro). Von der Schweiz aus gibt es ähnliche Angebote.

Bitte, berücksichtigen Sie, dass die Unterkunftsmöglichkeiten - auch durch andere gleichzeitige Veranstaltungen - begrenzt sind. Weder der Kärntner Verein noch das NNVM können sich um die Unterkünfte der Teilnehmer kümmern; das müssen Sie selber tun (s.u.). Melden Sie sich bitte mit Namen und Zahl der anreisenden Personen beim gastgebenden Naturwissenschaftlichen Verein von Kärnten (ingrid.wiedner(at)landesmuseum-ktn.at) und außerdem auch beim NNVM (peter.finke(at)t-online.de) an, damit beide Veranstalter informiert sind.

Sehr wichtig ist uns auch noch einmal die Wiederholung des folgenden Hinweises: Sollten Sie einen um einen oder zwei Tage verlängerten Aufenthalt in Klagenfurt oder Kärnten erwägen, können Sie darauf vertrauen, dass Ihnen die dortigen Naturkenner dabei mit Rat und Tat helfen werden. Da wir bereits jetzt absehen können, dass einige die für sie weite Anreise mit einer solchen „Verlängerung” verbinden wollen, beziehen Sie bitte in Ihre Überlegen ein, dass es vielleicht oder wahrscheinlich am Montag und Dienstag nach der Tagung zu sehr attraktiven Zusatzangeboten mit Fahrten in die beiden Nationalparks Kärntens kommen wird!

2. Erinnerung: Passwort zur Pflege Ihrer Vereinsdaten anfordern!

Wir erinnern daran, dass die Vereine in Zukunft ihre eigenen Vereinsdaten in der NNVM-Datenbank und -Homepage selber pflegen (aktualisieren, verändern) müssen..

Bitte fordern Sie Ihr Passwort beim Mitglied des Lenkungskreises Herrn Georg Meyer geomeyer(at)uni-mainz.de an und (sehr wichtig!) benennen Sie dabei die Person(en) (mit Email-Adresse !!), die zu Änderungen berechtigt sein soll(en). Nicht berechtigte Personen werden von uns durch eine Raute gekennzeichnet. Sie erhalten kein Passwort.

3. Frage: Wer möchte im Lenkungskreis mitwirken?

Die gegenwärtigen Mitglieder im Lenkungskreis des NNVM sind bereit, sich in Klagenfurt erneut für diese ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung zu stellen, würden sich aber freuen, wenn auch einige weitere Personen hierfür zur Verfügung stünden. Bitte, melden Sie sich bei Interesse bei einem der Unterzeichneten. Vielen Dank!

Diese Aussendung geht wiederum an alle Adressen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen, die uns bis heute als für unser Vorhaben relevant bekannt geworden sind. Sie erfolgt ausschließlich über E-Mail. Unser Gesamtverteiler ist noch unvollständig.

Selbstverständlich soll er im Laufe der nächsten Jahre auch noch auf die anderen Länder Mitteleuropas und unmittelbar angrenzende Gebiete ausgedehnt werden

Bitte, begleiten Sie unser selbstorganisiertes Offenes Netzwerk auch weiterhin mit Interesse und Wohlwollen. Es soll nach innen dem Wohle der einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen, sowie der Stärkung der Präsenz der ganzen Bewegung im öffentlichen Bewusstsein dienen, und nach außen unsere Verbindungen über regionale und nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu festigen helfen.

Mit freundlichen Grüßen, der Lenkungskreis: Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG Mainz), Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (Beiratsvorsitzender NWV Bielefeld, federführend), Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck), Fritz Pfaffl (Vorsitzender NK Zwiesel)Werner Pfeil (NWV Cottbus)

Diese Personen arbeiten als Beauftragte zur Entwicklung des NNVM vollkommen ehrenamtlich. Sie haben sich für diese Aufgabe auf Zeit zur Verfügung gestellt und werden auf den Tagungen durch Akklamation bestätigt oder durch andere Personen ersetzt. Wir suchen noch weitere Mithelfer.




NNVM-Info Nr. 09/2008 (09. Juli 2008)

Themen dieses Rundschreibens:

  1. Bevorstehende dritte Tagung des NNVM in Klagenfurt (Österreich): Aktualisierung des Programms
  2. Begründung: Warum sind solche Tagungen sinnvoll?
  3. Erinnerung: Passwort zur Pflege Ihrer Vereinsdaten anfordern!
  4. Frage: Wer möchte im Lenkungskreis mitwirken?

Verfasser/Absender: Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, Versender) im Namen des Lenkungskreises (s.u.)

Verteiler/Adressaten: Die uns bislang bekannten E-Mail-Adressen Naturwissenschaftlicher Vereinigungen (gegenwärtig nur in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Polen)

(Die NNVM-Infos erscheinen mehrmals im Jahr in unregelmäßiger Folge. Sie werden im html-Format mit Formatierungen erstellt. Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, dass es diese Formatierungen mit empfängt. Sonst sehen sie zwar auch den gesamten Text, aber die hilfreichen Hervorhebungen nicht).

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie wissen seit dem letzten Info: Die Anmeldung zur diesjährigen Tagung des „Netzwerks der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen in Mitteleuropa” läuft. Hauptmotiv für das heutige Info ist eine um wesentliche Informationen erweiterte Fassung des Tagungsprogramms in Klagenfurt (Punkt 1). Beachten Sie bitte, dass diese Informationen in drei Anhängen zu finden sind, die wir beifügen. Wir fahren dann mit einer kurzen Begründung fort, warum solche Treffen gerade für Naturwissenschaftliche Vereine sinnvoll sind (Punkt 2); diejenigen, welche schon lange dabei sind, kennen dies. Anschließend erinnern wir an die noch immer schleppende Passwortanforderung (Punkt 3) und enden noch einmal mit der Frage, ob jemand bereit ist, im Lenkungskreis mitzuarbeiten (Punkt 4).

1. Dritte Tagung des NNVM am 12.-14. September 2008 in Klagenfurt (Kärnten, Österreich): Aktualisierung des Programms, hierzu drei Anhänge

Die Anmeldung zur dritten Tagung der Naturwissenschaftlichen Vereine, diesmal erstmals außerhalb Deutschlands, läuft seit Anfang Mai. Es sind bereits kurz nach Beginn Anmeldungen eingegangen, doch laden wir hiermit auch diejenigen, die sich bisher nicht zur Teilnahme entschließen konnten, noch einmal herzlich ein, die freundliche Gastgeberschaft des Naturwissenschaftlichen Vereins von Kärnten in Anspruch zu nehmen! Bedenken Sie bitte, dass keineswegs nur Vorsitzende oder Vorstandsmitglieder erwartet werden. Alle Mitglieder und Freunde Naturwissenschaftlicher Vereine sind uns bei diesen Treffen willkommen; jede interessierte Einzelperson kann folglich an ihnen teilnehmen! Wenn ein Verein nicht durch ein Vorstandsmitglied vertreten werden kann, bitten wir darum, die reisende Person mit einem Mandat auszustatten, ihren Verein in Klagenfurt zu vertreten.

Der wesentliche Grund dieser jetzigen Aussendung ist das nunmehr in einer wesentlich erweiterten aktualisierten Form vorliegende Tagungsprogramm, das jetzt ausführliche Informationen u.a. zu den beiden geplanten Exkursionen und ihren Schwerpunkten enthält. Sie finden es als Anlage 2 dieses NNVM-Infos, und zwar als pdf-Datei und - auf mehrfachen Wunsch - als inhaltsgleiches WORD-Dokument. Bitte, teilen Sie uns umgehend mit, wenn Sie diese Anlagen nicht öffnen können. Üblicherweise öffnet man pdf-Dateien mit dem kostenlosen Adobe-Reader, der nahezu überall verwendet wird.

Beachten Sie bitte, dass das Programm noch immer vorläufig sein muss. Nähere inhaltliche Einzelheiten bzw. mögliche Änderungen teilen wir mit, sobald sie bekannt werden. Die Tagung ist - nicht zuletzt wegen der beiden Exkursionen äußerst attraktiv. Es wird durch die jetzt beigegebenen Zusatzinformationen deutlich, dass dies keine schlichten Busausflüge sind, sondern fachkundig geführte Exkursionen, die vom Niveau her das bieten werden, was wir von unseren Naturwissenschaftlichen Vereinen kennen.

Sie werden verstehen, dass vor allem der einladende Kärntner Verein Planungssicherheit benötigt; deshalb bitten wir herzlich darum, die Anmeldungen, soweit sie nicht schon erfolgt sind, so bald wie möglich, in jedem Falle aber vor dem Schlusstermin am 15. August 2008 vorzunehmen. Bitte, berücksichtigen Sie insbesondere die Tatsache, dass die Unterkunftsmöglichkeiten - auch durch andere gleichzeitige Veranstaltungen - begrenzt sind. Weder der Kärntner Verein noch das NNVM können sich um die Unterkünfte der Teilnehmer kümmern; das müssen Sie selber tun (s.u.). Melden Sie sich bitte mit Namen und Zahl der anreisenden Personen beim gastgebenden Naturwissenschaftlichen Verein von Kärnten (ingrid.wiedner@landesmuseum-ktn.at) u n d außerdem auch beim NNVM (peter.finke@t-online.de) an, damit beide Veranstalter informiert sind. Wir werden die Anmeldungen von Zeit zu Zeit untereinander abgleichen.

Neu ist die Anlage 3 (wieder als pdf- und als WORD-Version), die den Vorschlag der Lenkungsgruppe des NNVM für unsere Konferenzsitzung am Sonnabendvormittag enthält. Dieses Treffen mit Informationen über den Stand bei der Vernetzung der Vereine und Gelegenheit zur allgemeinen Aussprache ist uns besonders wichtig; hierzu geben wir unten unter 2. eine kurze Begründung, die sich vor allem an diejenigen wendet, die erst seit kurzem in unserem Netzwerk dabei sind.

Die bereits mit dem letzten NNVM-Info versandte Anlage 4 unter dem Namen „Technische Details zu Anmeldung und Unterkunftsmöglichkeiten” (ebenfalls als pdf-Datei und als WORD-Dokument) haben wir auf mehrfachen Wunsch noch einmal in kaum veränderter Form beigefügt. Sie enthält wichtige organisatorische Hinweise, u.a. zu der Frage, wie Sie an eine Unterkunft kommen.

Sehr wichtig ist uns auch die Wiederholung des folgenden Hinweises aus unserem letzten Info, den möglicherweise einige übersehen haben: Sollten Sie einen um einige Tage verlängerten Aufenthalt in Klagenfurt oder Kärnten erwägen, können Sie darauf vertrauen, dass Ihnen die dortigen Naturkenner dabei mit Rat und Tat helfen werden. Da wir bereits jetzt absehen können, dass einige die für sie weite Anreise mit einer solchen „Verlängerung” verbinden wollen, beziehen Sie bitte in Ihre Überlegen ein, dass es vielleicht oder wahrscheinlich am Montag und Dienstag nach der Tagung zu sehr attraktiven Zusatzangeboten mit Fahrten in die beiden Nationalparks Kärntens kommen wird!

2. Kurze Begründung für neue Teilnehmer am Netzwerk NNVM

Viele Naturwissenschaftliche Vereine in den Ländern Mitteleuropas kennen seit langem die (meist regional organisierte) Einrichtung regelmäßiger Treffen. In Deutschland hat z.B. der „DNVD” fünfzehn Jahre lang solche Zusammenkünfte organisiert. Es schließen sich unserem Netzwerk aber immer wieder neue Vereinigungen an, die danach fragen, warum solche Tagungen stattfinden, jetzt auch in internationalem Rahmen.

Sie sind sinnvoll, weil die meisten Vereine dieser Art lokale oder regionale Gründungen sind, die außer Tauschbeziehungen wenig Kontakte mit den Schwestervereinigungen pflegen. Diese aber sind zum Kennenlernen, zum Gedankenaustausch, zum Besprechen gemeinsamer Probleme und zur gegenseitigen Unterstützung und Hilfestellung sehr nützlich. Viele Sorgen, aber auch Ideen verbinden unsere Vereine über die Grenzen hinaus. Gerade Naturwissenschaftliche Vereine leiden aber vielfach in der heutigen Zeit an fehlendem gemeinsamen Auftreten, an einer wirksamen Interessenvertretung und an einer behutsamen Anpassung an die Erfordernisse der heutigen Zeit. In der Zeit des zusammen wachsenden Europa sollten auch wir uns mehr mit unseren Nachbarn treffen. Unsere Vernetzung untereinander, heute erleichtert durch die modernen Kommunikationsformen, stärkt letztlich den einzelnen Verein, denn neue Ideen, Möglichkeiten und Methoden können hierdurch erschlossen werden. Warum gibt es Vereine, die sich immer wieder durch jüngere Mitglieder erneuern, und warum gibt es andere, die zu vergreisen drohen? Dies ist nur eine Frage unter vielen, die uns gemeinsam bewegt. Sie miteinander zu erörtern und Wege in die neue Zeit zu finden, macht die Treffen sinnvoll, die das NNVM jährlich an einem anderen Ort, in einem anderen Land und in Zusammenarbeit mit einem anderen gastgebenden Verein organisiert.

3. Erinnerung: Passwort zur Pflege Ihrer Vereinsdaten anfordern!

Noch immer haben viele Vereine nicht ihr Passwort abgerufen, mit dem sie selber in der Homepage des NNVM ihre eigenen Vereinsdaten pflegen (aktualisieren, verändern) können.

Bitte fordern Sie Ihr Passwort beim Mitglied des Lenkungskreises Herrn Georg Meyer geomeyer(at)uni-mainz.de an und (sehr wichtig!) benennen Sie dabei die Person(en) (mit Email-Adresse !!), die zu Änderungen berechtigt sein soll(en). Nicht berechtigte Personen werden von uns durch eine Raute gekennzeichnet. Sie erhalten kein Passwort.

Wir senden Ihnen dann umgehend das für Sie in Betracht kommende Passwort zu. Zu Einzelheiten des weiteren Vorgehens sehen Sie bitte im letzten NNVM-Info nach. Wir planen noch weitere Verbesserungen für die Kommunikation der Naturwissenschaftlichen Vereine untereinander; hierüber werden wir berichten, wenn sie absehbar sind.

4. Frage: Wer möchte im Lenkungskreis mitwirken?

Die gegenwärtigen Mitglieder im Lenkungskreis des NNVM sind bereit, sich in Klagenfurt erneut für diese ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung zu stellen, würden sich aber freuen, wenn auch einige weitere Personen hierfür zur Verfügung stünden.

Da das NNVM ein selbstorganisiertes gemeinsames Projekt der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen ist, das inzwischen von vielen Interessierten weltweit als Informationspool über diese Vereine genutzt wird und insbesondere in Mitteleuropa dem Zusammenwachsen über Ländergrenzen hinaus dient, lohnt es sich, bei seinem Vorankommen mitzuwirken. Voraussetzungen sind nur Interesse und ein Internetzugang. Personen mit Computerkenntnissen wären uns auch sehr willkommen. Der begrenzte Aufgabenbereich könnte in gegenseitigem Einvernehmen festgelegt werden.

Bitte, melden Sie sich bei Interesse bei einem der Unterzeichneten. Vielen Dank!

———————————-

Diese Aussendung geht wiederum an alle Adressen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen, die uns bis heute als für unser Vorhaben relevant bekannt geworden sind. Sie erfolgt ausschließlich über E-Mail. Unser Gesamtverteiler ist noch unvollständig. Selbstverständlich soll er im Laufe der nächsten Jahre auch noch auf die anderen Länder Mitteleuropas und unmittelbar angrenzende Gebiete ausgedehnt werden

Bitte, begleiten Sie unser selbstorganisiertes Offenes Netzwerk auch weiterhin mit Interesse und Wohlwollen. Es soll nach innen dem Wohle der einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen, sowie der Stärkung der Präsenz der ganzen Bewegung im öffentlichen Bewusstsein dienen, und nach außen unsere Verbindungen über regionale und nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu festigen helfen.

Mit freundlichen Grüßen,

der Lenkungskreis: Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG Mainz), Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (Beiratsvorsitzender NWV Bielefeld, federführend) , Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck), Fritz Pfaffl (Vorsitzender NK Zwiesel), Werner Pfeil (NWV Cottbus)

Diese Personen arbeiten als Beauftragte zur Entwicklung des NNVM vollkommen ehrenamtlich. Sie haben sich für diese Aufgabe auf Zeit zur Verfügung gestellt und werden auf den Tagungen durch Akklamation bestätigt oder durch andere Personen ersetzt. Wir suchen noch weitere Mithelfer.




NNVM-Info Nr. 08/2008 (05. Mai 2008)

Themen dieses Rundschreibens:

  1. Anmeldung zur dritten Tagung des NNVM in Klagenfurt (Österreich) und vorläufiges Programm;
  2. Erinnerung: Passwort zur Pflege Ihrer Vereinsdaten besorgen!;
  3. Vereinsjubiläen;
  4. Frage: Wer möchte im Lenkungskreis mitwirken?

Verfasser/Absender: Prof. Dr. Peter Finke (Bielefeld, Versender) im Namen des Lenkungskreises (s.u.)

Verteiler/Adressaten: Die uns bislang bekannten E-Mail-Adressen Naturwissenschaftlicher Vereinigungen (gegenwärtig nur in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Polen)

(Die NNVM-Infos erscheinen mehrmals im Jahr in unregelmäßiger Folge. Sie werden im html-Format mit Formatierungen erstellt. Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, dass es diese Formatierungen mit empfängt. Sonst sehen sie zwar auch den gesamten Text, aber die hilfreichen Hervorhebungen nicht).

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem Erscheinen des letzten NNVM-Info (versandt am 30.10.2007) sind einige Monate vergangen. Der Grund hierfür ist darin zu sehen, dass die technischen Anfangsprobleme noch nicht bewältigt waren und einige Erkrankungen zur Verzögerung beigetragen haben. Vor allem aber berücksichtigen Sie bitte, dass die Arbeit im Lenkungskreis vollständig ehrenamtlich geleistet wird. Dies hat auch dazu geführt, dass die Aktualisierung des Internetauftritts unseres NNVM teilweise noch nicht erfolgen konnte. Andererseits ist es endlich geschafft: die Daten der Vereine auf dem aktuellen Stand zu halten, ist nunmehr Sache der Vereine selbst: Sie können seit Ende des letzten Jahres direkt auf Ihre Vereinsdaten zugreifen und die notwendigen Veränderungen eigenhändig eintragen. Wir haben zwar hierauf bereits in unserem letzten NNVM-Info hingewiesen, doch haben bislang noch nicht alle Vereine hiervon Gebrauch gemacht. Mehr hierzu s.u. Punkt (2).

Das Wichtigste aber ist diesmal: Wir eröffnen hiermit offiziell die Anmeldung zu unserer nächsten Tagung (1), anschließend weisen wir auf anstehende und kürzlich gewesene Vereinsjubiläen hin (3) und schließlich bitten wir Personen, die hierzu Lust haben, in unserem Lenkungskreis mitzuwirken (4). Der Hauptpunkt ist heute also die

1. Anmeldung zur 3. Tagung des NNVM am 12.-14. September 2008 in Klagenfurt (Kärnten, Österreich) und vorläufiges Programm

Nach Cottbus 2006 und Münster 2007 veranstaltet das NNVM in diesem Jahr seine dritte Tagung, diesmal erstmals außerhalb Deutschlands. Dank der freundlichen Einladung des Naturwissenschaftlichen Vereins von Kärnten rufen wir hiermit alle interessierten Vorstände, Mitglieder und Freunde Naturwissenschaftlicher Vereine in Mitteleuropa auf, zum Treffen unseres Netzwerkes im September nach Klagenfurt zu kommen. Das Treffen ist also nicht auf Vorstandsmitglieder oder auch nur Vorsitzende begrenzt; jede interessierte Einzelperson kann an ihm teilnehmen! Wenn ein Verein nicht durch ein Vorstandsmitglied vertreten werden kann, bitten wir darum, die reisende Person mit einem Mandat auszustatten, ihren Verein in Klagenfurt zu vertreten.

Sie finden das vorläufige Tagungsprogramm in der Anlage „Vorläufiges Programm Klagenfurt 2008″ und zwar als pdf-Dokument. Bitte, teilen Sie uns umgehend mit, wenn Sie diese Anlage nicht öffnen können. Üblicherweise öffnet man solche pdf-Dateien mit dem kostenlosen Adobe-Reader, der nahezu überall verwendet wird

Beachten Sie bitte, dass das Programm bislang vorläufig sein muss. Nähere inhaltliche Einzelheiten bzw. mögliche Änderungen teilen wir mit, sobald sie bekannt werden. Die Tagung ist - nicht zuletzt wegen der für Sonntag, den 14.09. geplanten „Dreiländer-Busexkursion” äußerst attraktiv. Sie werden verstehen, dass vor allem der einladende Kärntner Verein Planungssicherheit benötigt; deshalb bitten wir herzlich darum, die Anmeldungen frühzeitig, möglichst im Mai oder Juni, vorzunehmen. Schlusstermin für Anmeldungen ist der 15. August 2008. Bitte, berücksichtigen Sie aber auch die Tatsache, dass die Unterkunftsmöglichkeiten - auch durch andere gleichzeitige Veranstaltungen - begrenzt sind. Weder der Kärntner Verein noch das NNVM können sich um die Unterkünfte der Teilnehmer kümmern; das müssen Sie selber tun (s.u.).

Melden Sie sich bitte mit Namen und Zahl der anreisenden Personen beim gastgebenden Verein u n d beim NNVM (einfach per Rückmail an die Mail-Adresse dieses NNVM-Infos) an. Wir werden die Anmeldungen von Zeit zu Zeit untereinander abgleichen.

Eine zweite Anlage finden Sie unter dem Namen „Technische Details zu Anmeldung und Unterkunftsmöglichkeiten”, ebenfalls als pdf-Dokument. Sie enthält diverse Hinweise, u.a. zu der Frage, wie Sie an eine Unterkunft kommen. Auch hier gilt das oben Gesagte, falls Sie diese Anlage nicht öffnen können.

Sollten Sie einen um einige Tage verlängerten Aufenthalt in Klagenfurt oder Kärnten erwägen, werden Ihnen die dortigen Naturkenner sicherlich gute Ratschläge hierfür geben können. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung an unserer dritten Tagung!

2. Erinnerung: Passwort zur Pflege Ihrer Vereinsdaten besorgen!

Wir sind inzwischen so weit: Die Pflege der Vereinsdaten auf der Homepage des NNVM-Netzwerks kann (und sollte!) nunmehr von jedem Verein selbst übernommen werden! Damit erhalten die Vereine die Möglichkeit (und auch die Verantwortung) für den jeweils aktuellen Stand ihrer Daten. Erforderlich ist dazu ist ein Passwort, das auf Anforderung vom Lenkungskreis vergeben wird und sicherstellen soll, dass nur der jeweilige Verein seine Daten ändern kann.

Bitte fordern Sie Ihr Passwort umgehend ausschließlich beim Mitglied des Lenkungskreises Herrn Georg Meyer geomeyer(at)uni-mainz.de an und (sehr wichtig!) benennen Sie dabei die Person(en) (mit Email-Adresse !!), die zu Änderungen berechtigt sein soll(en). Nicht berechtigte Personen werden von uns durch eine Raute gekennzeichnet. Sie erhalten kein Passwort.

Wir senden Ihnen dann umgehend das für Sie in Betracht kommende Passwort in Form einer Homepageadresse. Sie könnte etwa folgendermaßen aussehen:

Beispiel: http://www.nnvm.org/bearbeiten/?id=1234&xp=fb7×012456y40

Wenn Sie dann Ihre Adresse aufrufen, erscheint ein Formular, in dem Sie die Änderungen durchführen können. Im Formblatt durch eine Raute gekennzeichnete Email-Adressen sind zu Änderungen nicht befugt. Ändern Sie dies nur, wenn die Berechtigung geändert werden soll.

Um Ihnen die Vorbereitung zu erleichtern, können Sie bei uns ein Formblatt „NNVM.ZIP” mit den gleichen Angaben anfordern, um Ihre Daten in Ruhe vorzubereiten, ohne im Netz zu sein. Die Aktualisierung kann dann durch „Drag and Drop” leicht in der NNVM.org durchgeführt werden.

Vereine ohne eigene Homepage, aber mit Email-Kontakt, können ebenfalls das Formblatt abrufen und es nach Ergänzung an Herrn Georg Meyer schicken, der dann die Ergänzungen (Änderungen der Vorstandmitglieder, der Anschrift, der Email-Adressen usw.) vornimmt.

Wir planen noch weitere Verbesserungen für die Kommunikation der Naturwissenschaftlichen Vereine untereinander; hierüber werden wir berichten, wenn sie absehbar sind.

Zum Schluss eine dringende Empfehlung:

!! Heben Sie auch dieses NNVM-Info Nr. 8 und vor allem die Benachrichtigung über Ihr Passwort gut auf! Sorgen Sie bitte vor allem dafür, dass das Passwort nicht Unbefugten in die Hände fällt. Mit der neuen Möglichkeit, dass die Vereine selbst ihre eigenen Daten pflegen können, geht auch die Sicherheit dieser Daten wieder von uns in Ihre eigene Verantwortlichkeit über!

3. Vereinsjubiläen

Am Freitag, den 12. Oktober 2007 beging der Passauer Naturwissenschaftliche Verein in festlicher Atmosphäre und in Gegenwart vieler Gäste und Ehrengäste das Jubiläum seines 150jährigen Bestehens. Wir haben uns besonders darüber gefreut, dass der Verein den Sprecher des Lenkungskreises des NNVM, Herrn Prof. Finke (Bielefeld) eingeladen hatte, die Festrede zum Thema „Vom Dach zum Netz: Neue Perspektiven für die Naturwissenschaftlichen Vereine” zu halten. Sie wurde mit großem Interesse aufgenommen.

Am Freitag, den 11. April 2008, beging der Naturwissenschaftliche Verein für Bielefeld und Umgegend sein 100jähriges Jubiläum. Festredner war Prof. Dr. Klaus Töpfer.

Die „Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde” begeht am 21. September 2008 das Jubiläum ihres 200jährigen Bestehens im Schloss Phillipsruhe in Hanau. Der Lenkungskreis des NNVM ist eingeladen worden, aus diesem Anlass ein Grußwort zu sprechen. Außerdem hat die Wetterauische Gesellschaft das NNVM gebeten, ihre Einladung über sein Netzwerk an alle angeschlossenen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen auszusenden. Wir werden dies zu gegebener Zeit tun.

Über weitere Jubiläen von Naturwissenschaftlichen Vereinen, bei denen der NNVM eingeladen wurde, ein Grußwort zu sprechen (u.a. im kommenden Jahr bei der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS zu Dresden) berichten wir später. Alle Vereine bitten wir, uns solche Termine allgemeinen Interesses mitzuteilen. Wir sind gern bereit, sie über unseren umfangreichen Adressverteiler allgemein bekannt zu machen.

4. Frage: Wer möchte im Lenkungskreis mitwirken?

Die gegenwärtigen Mitglieder im Lenkungskreis des NNVM würden sich sehr freuen, wenn einige weitere Personen sich bereit erklären würden, mit uns gemeinsam unser Netzwerk NNVM voranzubringen.

Da das NNVM ein selbstorganisiertes ehrenamtliches Projekt der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen ist, das inzwischen von vielen Interessierten weltweit als Informationspool über diese Vereine genutzt wird und insbesondere in Mitteleuropa dem Zusammenwachsen über Ländergrenzen hinaus dient, lohnt es sich, bei seinem Vorankommen mitzuwirken. Voraussetzungen sind nur Interesse und ein Internetzugang. Personen mit Computerkenntnissen wären uns auch sehr willkommen. Der begrenzte Aufgabenbereich könnte in gegenseitigem Einvernehmen festgelegt werden.

Bitte, melden Sie sich bei Interesse bei einem der Unterzeichneten. Vielen Dank!

———————————-

Diese Aussendung geht wiederum an alle Adressen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen, die uns bis heute als für unser Vorhaben relevant bekannt geworden sind. Sie erfolgt ausschließlich über E-Mail. Unser Gesamtverteiler ist noch unvollständig. Selbstverständlich soll er im Laufe der nächsten Jahre auch noch auf die anderen Länder Mitteleuropas und unmittelbar angrenzende Gebiete ausgedehnt werden

Bitte, begleiten Sie unser selbstorganisiertes Offenes Netzwerk auch weiterhin mit Interesse und Wohlwollen. Es soll nach innen dem Wohle der einzelnen Naturwissenschaftlichen Vereinigungen, sowie der Stärkung der Präsenz der ganzen Bewegung im öffentlichen Bewusstsein dienen, und nach außen unsere Verbindungen über regionale und nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu festigen helfen.

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Lenkungskreis: Georg Meyer (Beiratsmitglied RNG Mainz), Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke (Beiratsvorsitzender NWV Bielefeld, federführend), Dr. Volker Münchau (NWV Lübeck), Fritz Pfaffl (Vorsitzender NK Zwiesel), Werner Pfeil (NWV Cottbus)

Diese Personen arbeiten als Beauftragte zur Entwicklung des NNVM vollkommen ehrenamtlich. Sie haben sich für diese Aufgabe auf Zeit zur Verfügung gestellt und werden auf den Tagungen durch Akklamation bestätigt oder durch andere Personen ersetzt. Wir suchen noch weitere Mithelfer.

Quelle: https://nnvm.eu/web/Ältere_NNVM-Infos_(Rundbriefe)